Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund heiß auf Spanien-Star – seinen Namen kennt jeder

Borussia Dortmund hat einen spanischen Flügelstürmer ins Visier genommen. Seinen Nachnamen kennt jeder Fußball-Fan.

Borussia Dortmund Riquelme
u00a9 IMAGO/NurPhoto

Borussia Dortmund: 5 Spieler, die viel zu früh verkauft wurden

Die Verantwortlichen beim BVB schaffen es immer wieder junge talentierte Spieler an Land zu ziehen. Doch manchmal traute Borussia Dortmund auch seiner eigenen Spürnase nicht. Hier sind fünf Talente, die der BVB zu früh ziehen ließ – und es heute bitter bereut.

Legt Borussia Dortmund in diesem Sommer im Sturm noch einmal nach? Laut einem neusten Bericht ist der BVB heiß auf einen jungen Flügelstürmer von Atletico Madrid. Schon im Winter soll er nach Dortmund kommen. Die Rede ist von Rodrigo Riquelme.

Bei Namen Riquelme wird jeder Fußball-Fan sofort aufschrecken. Mit dem argentinischen Superstar ist das Transferziel von Borussia Dortmund allerdings weder verwandt noch verschwägert. Sie teilen einfach nur den gleichen Nachnamen.

Borussia Dortmund heiß auf Riquelme

Juan Roman Riquelme war ein absoluter Weltstart, ist einer der größten Spieler in der Geschichte der Boca Juniors und sorgte auch in der Nationalmannschaft für Furore. Bei der WM 2006 in Deutschland stand er im dramatischen Viertelfinale zwischen der DFB-Elf und Argentinien auf dem Platz, bereitete das 1:0 durch Roberto Ayala vor.

Kann sein Namensvetter Rodrigo Riquelme nur ansatzweise so gut mit dem Ball umgehen, wäre er für Borussia Dortmund ein echter Glücksgriff. Laut dem spanischen Portal „todofichajes.co“ ist der BVB nämlich an Riquelme interessiert, würde ihn demnach gerne im Winter verpflichten.

+++ Ex-BVB-Coach muss gehen – Märchen endet mit bitterer Enttäuschung +++

Rodrigo Riquelme steht zurzeit bei Atletico Madrid unter Vertrag, besitzt noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2028. Der 23-Jährige stammt aus der Atleti-Jugend, wurde in den vergangenen Jahren aber immer wieder verliehen. In der letzten Saison gelang ihm nun sein Durchbruch beim FC Girona, stand 35 Mal auf dem Feld, erzielte fünf Tore und bereitete vier Treffer vor. Deshalb holte ihn Atletico-Trainer Diego Simeone zurück, plante ihn für die laufende Saison ein.

Wechsel realistisch?

Bislang kommt er aber nur auf sieben Einsätze, 179 Einsatzminuten und ein Tor. Er soll laut dem Bericht unzufrieden mit seiner Spielzeit sein und über einen Wechsel im Winter nachdenken. Als mögliche Ablösesumme werden rund 15 Millionen Euro ins Spiel gebracht.


Das könnte dich auch interessieren:


Akuter Bedarf herrscht bei Borussia Dortmund auf den Flügeln aktuell aber eigentlich nicht. Erst am Samstag vor dem Spiel gegen Union Berlin dementierte Sportdirektor Sebastian Kehl die Gerüchte um Jadon Sancho mit der Begründung, der Kader sei auf der Außenbahn gut besetzt. Ein Wechsel erscheint zum aktuellen Zeitpunkt daher unwahrscheinlich.