Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Das Rose-Problem ist zurück! DAS bereitet Terzic jetzt Kopfzerbrechen

Edin Terzic und Peter Hermann schauen böse vor einem Logo von Borussia Dortmund.
Bei Borussia Dortmund muss Edin Terzic mit Mikro-Kader trainieren. Foto: IMAGO/Team 2

Edin Terzic dürfte sparsam aus der Wäsche geschaut haben, als er bei Borussia Dortmund zum ersten Training in der Länderspielpause rief.

Mit diesem Problem hatte schon Marco Rose zu kämpfen. Statt neue Dinge einstudieren zu können, steht kaum ein Profi bei Borussia Dortmund auf dem Trainingsplatz.

Borussia Dortmund: Edin Terzic mit Mikro-Kader

Dass in der Länderspielpause viele Stars weg sind, ist beim BVB nicht ungewöhnlich. Über die hohe Zahl an Nationalspielern dürfte man sich in Dortmund auch freuen. Schließlich ist eine Nominierung für jeden Spieler ein großes Lob.

Doch beim BVB kommt in dieser Pause einmal mehr eine zweite Problematik hinzu. Wer nicht auf Länderspielreise ist, ist verletzt.

Neun Nationalspieler, sechs Verletzte

Sebastien Haller, Mateu Morey, Salih Özcan, Mahmoud Dahoud, Jamie Bynoe-Gittens nun auch noch Marco Reus. Sechs Langzeitverletzte hat Terzic derzeit zu beklagen.

Rechnet man dann noch die neun Nationalspieler Bellingham, Coulibaly, Hazard, Meunier, Moukoko, Reyna, Rothe, Schlotterbeck und Süle hinzu, kann man sich vorstellen, wie wenige Spieler nur noch übrigbleiben.

Edin Terzic geht vor seiner Mannschaft auf den Trainingsplatz von Borussia Dortmund.
Bei Borussia Dortmund hat Edin Terzic derzeit nur zehn Spieler zur Verfügung. Foto: IMAGO/Team 2

Zehn Spieler stehen dem Trainer derzeit zur Verfügung. Mit Alexander Meyer und Marcel Lotka sind zwei davon Torhüter.


Aktuelle BVB-Nachrichten:

Borussia Dortmund holt US-Talent! Spieler gibt Wechsel selbst bekannt

Borussia Dortmund verkannte sein Talent – das muss der BVB nun bitter bereuen

Borussia Dortmund: Fan verliert Finger bei Derby-Jubel – jetzt meldet er sich zu Wort


Englische Wochen am Fließband warten

Das Einstudieren von neuen Spielzügen oder Abläufen? Undenkbar. Terzic hat praktisch keine Chance, die zwei Wochen bis zum nächsten Pflichtspiel sinnvoll zu nutzen.

Mit dem gleichen Problem haderte auch sein Vorgänger. Dass auf die Länderspielpause die wohl engste Spiel-Taktung der ganzen Saison mit englischen Wochen am Fließband wartet, macht es nicht besser.