Dortmund

Borussia Dortmund: BVB-Verteidiger Manuel Akanji muss nicht unters Messer! So geht's weiter beim Abwehrchef

Manuel Akanji muss bei Borussia Dortmund nicht operiert werden.
Manuel Akanji muss bei Borussia Dortmund nicht operiert werden.
Foto: imago/Thomas Bielefeld

Dortmund. Zu Wochenbeginn gibt’s bei Borussia Dortmund eine gute Nachricht nach der anderen. Nachdem Neuzugang Leonardo Balerdi seine Unterschrift unter den Vertrag beim BVB gesetzt hatte, teilte der Verein mit, dass Manuel Akanji entgegen vorheriger Befürchtungen nicht operiert werden muss.

Der Innenverteidiger hatte wegen seiner Hüftverletzung mehrere Spezialisten in der Schweiz besucht. Das Ergebnis: Eine Operation ist nicht nötig. Die Verletzung wird konservativ behandelt.

Borussia Dortmund: Manuel Akanji entgeht einer OP

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Schweizer dem BVB gleich zu Beginn der Rückrunde wieder zur Verfügung steht. Borussia Dortmund teilte mit, dass man mit Manuel Akanji „im Frühjahr“ wieder auf dem Platz rechne. Heißt: Der 23-Jährige wird wohl mehrere Wochen fehlen.

+++ Leonardo Balerdi unterschreibt bei Borussia Dortmund – doch es gibt sofort ein Problem +++

Manuel Akanji hatte sich am 18. Dezember beim 1:2 bei Fortuna Düsseldorf verletzt. Er flog daher nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Marbella, sondern suchte in seiner Heimat verschiedene Ärzte auf.

Neben Neuzugang Balerdi stehen Trainer Lucien Favre in der Innenverteidigung noch die wiedergenesenen Abdou Diallo und Dan-Axel Zagadou sowie Ömer Toprak zur Verfügung. Auch Julian Weigl wurde zuletzt im Abwehrzentrum eingesetzt.

Das BVB-Programm

In den kommenden Wochen kann der BVB jeden Spieler gut gebrauchen. Schließlich hat Borussia Dortmund gleich zu Beginn der Rückrunde ein straffes Programm.

Zum Auftakt der zweiten Halbserie ist der BVB am Samstag bei RB Leipzig zu Gast. Nach einem Heimspiel gegen Hannover folgt das Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt.

+++ Bei diesem Punkt wird BVB-Coach Lucien Favre deutlich: „Das ist für mich fast schon ein Skandal“ +++

Dann kommt's für den BVB in den englischen Wochen knüppeldick. Im Achtelfinale des DFB-Pokals ist Werder Bremen zu Gast bei Borussia Dortmund. Und im Champions-League-Achtelfinale muss die Mannschaft von Trainer Lucien Favre bei Tottenham Hotspur ran. Zwischen den beiden Spielen in den Pokalwettbewerben empfängt der BVB die Hoffenheimer in der Bundesliga. Das Rückspiel gegen Tottenham in der Königsklasse steigt am 5. März im Westfalenstadion.

 
 

EURE FAVORITEN