Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Traum geplatzt! Talent verlässt BVB

Borussia Dortmund muss den Abgang eines nächsten Talents verkraften. Der Allrounder wird den Klub schon im Winter verlassen.

© IMAGO

Diese Juwele wurden beim BVB zu Stars

Einige Spieler reiften bei Borussia Dortmund zu Top-Stars. Wir zeigen dir, welche Juwele beim BVB zu Spitzenspielern wurden.

Er kam mit dem Traum vom Sprung zu den Profis – doch der wollte bei Borussia Dortmund nicht in Erfüllung gehen. Nach dreieinhalb Jahren U23 verabschiedet sich Kolbeinn Finsson wieder vom BVB, ohne ein Profispiel gemacht zu haben.

Profi-Traum geplatzt – mit 23 Jahren wechselt Finssonn nach Dänemark. Nach Jayden Braaf, Valentino Vermeulen, Moritz Broschinski und Marco Hober der nächste Abgang der U23 von Borussia Dortmund.

Borussia Dortmund: Finnsson verlässt den BVB

Wie der BVB am Mittwoch (25. Januar) offiziell bekanntgegeben hat, wird Kolbeinn Finnsson nicht mehr im Trikot der Schwarzgelben auflaufen. Der 23-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung zu Lyngby BK in die dänische erste Liga. Im Sommer 2019 war der isländische Nationalspieler aus der zweiten Mannschaft des englischen Erstligisten FC Brentford nach Dortmund gewechselt.  

Kolbeinn Finnsson verlässt die U23 des BVB in Richtung Dänemark
Kolbeinn Finnsson verlässt die U23 des BVB in Richtung Dänemark Foto: IMAGO / Kirchner-Media

Insgesamt lief der Isländer 78-mal für die Borussia auf und erzielte dabei vier Tore und bereitete vier weitere Treffer vor. Bei der Zweitvertretung der Dortmunder galt Finnsson als Stammspieler und Leistungsträger. „Kolli hat über drei Jahre für den BVB gespielt und dabei immer alles gegeben. Er ist ein guter Typ, der sicher auch in Dänemark seinen Weg gehen wird“, wird Ingo Preuß, sportlicher Leiter der U23 in der Pressemitteilung zitiert.

Borussia Dortmund: U23 fällt auseinander

Auch der dänische Erstligist äußerte sich auf seiner Webseite zu dem Transfer. „Kolbeinn ist ein Spieler, den wir schon seit einiger Zeit verfolgen. Er hat ein wirklich spannendes Profil und ist sowohl offensiv als auch defensiv gut ausgebildet. Er deckt viele verschiedene Positionen ab und kann in unserem System sowohl den linken Rücken als auch den linken Rand oder die rechte Kante nach innen abdecken“, wird Sportdirektor Nicas Kjeldsen zitiert. Anschließend ergänzt er: „Mit 23 Jahren ist Kolbeinn noch ein junger Spieler, aber er hat aus seinen Jahren in Groningen, Brentford und Dortmund bereits viel Routine aufgebaut. Wir glauben, dass wir Kolbeinn auf die nächste Stufe bringen und ihn zu einem Profil für Lyngby machen können, und wir freuen uns sehr, ihn in Königsblau begrüßen zu dürfen“.


Mehr News:


Für den BVB ist der Transfer insofern bitter, da die Zweitvertretung immer weiter auseinanderfällt. Mit dem 16. Tabellenplatz in der 3. Liga steht die Borussia nur einen Platz vor den Abstiegsrängen und könnte am Ende der Saison den Gang in die Regionalliga antreten müssen. Doch damit noch nicht genug: Mit Finnsson, Hober und Broschinski sind den Borussen nun schon drei wichtige Spieler weggebrochen. Demzufolge müssen die Verantwortlichen rund um Ingo Preuß höchstwahrscheinlich auf dem Transfermarkt noch mal aktiv werden, um das bittere Ende doch noch abwenden zu können.