Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Angriff auf die Konkurrenz? Dieses Gerücht lässt leidiges Thema hochkochen

Bedient sich Borussia Dortmund bei einem Konkurrenten? Ein Gerücht lässt ein leidiges Thema wieder hochkochen.

Borussia Dortmund BVB Guirassy
u00a9 imago (Montage)

Borussia Dortmund: 5 Spieler, die viel zu früh verkauft wurden

Die Verantwortlichen beim BVB schaffen es immer wieder junge talentierte Spieler an Land zu ziehen. Doch manchmal traute Borussia Dortmund auch seiner eigenen Spürnase nicht. Hier sind fünf Talente, die der BVB zu früh ziehen ließ – und es heute bitter bereut.

In den vergangenen Jahren bediente sich Borussia Dortmund immer wieder bei der Konkurrenz. Das zeigte sich vor allem im vergangenen Sommer, als alle vier Neuzugänge aus der Bundesliga zum BVB wechselten. Felix Nmecha (VfL Wolfsburg), Marcel Sabitzer (FC Bayern), Niclas Füllkrug (Werder Bremen) und Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach).

Schnappt Borussia Dortmund womöglich bald erneut in der Bundesliga zu? Einem Bericht nach sollen die Schwarzgelben es auf einem der torgefährlichsten Stürmer der laufenden Saison abgesehen haben.

Borussia Dortmund: Angriff auf die Konkurrenz?

Wenn man ihn nicht aufhalten kann, dann kauft man ihn einfach. Ob Borussia Dortmund genauso denkt? In beiden Duellen gegen den VfB Stuttgart (1:2 in der Bundesliga und 0:2 im DFB-Pokal) traf Serhou Guirassy gegen den Vizemeister. Nun sollen die BVB-Verantwortlichen es auf den Stürmerstar abgesehen haben. Wie die „Sport Bild“ berichtet, haben Sebastian Kehl und Co. den Nationalspieler Guineas als Transferziel Nummer eins ausgemacht.


Auch interessant: Borussia Dortmund: Lösung für das größte BVB-Problem? IHN sollte Kehl auf dem Zettel haben


Guirassy spielt bislang eine außergewöhnliche Saison. Bislang kommt er in zwölf Bundesliga-Spielen auf 16 Tore. Nur Bayern-Star Harry Kane hat mit 18 Treffern mehr erzielt.

Um den Stürmer zu verpflichten, muss aber ein anderer Stoßstürmer abgegeben werden, heißt es in dem Bericht. Aktuell besitzen die BVB-Stürmer Niclas Füllkrug, Youssoufa Moukoko und Sebastian Haller allesamt Verträge bis 2026. Ein weiterer Grund, weshalb die Dortmunder wohl einen neuen Stürmer suchen, ist die aktuelle Formkrise von Haller.

Guirassy zum Schnäppchenpreis?

Sollte Borussia Dortmund tatsächlich zuschnappen, wäre Guirassy trotz seiner überragenden Torquote ein Schnäppchen. Denn der Angreifer soll in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel verankert haben. Diese liegt bei 20 Millionen Euro für den 27-Jährigen. Allerdings wird der BVB sicherlich nicht der einzige Klub sein, der Interesse an Guirassy hat.


Mehr Nachrichten für dich:


Das Gerücht um Guirassy lässt aber auch gleichzeitig ein leidiges Thema hochkochen. Dem FC Bayern wird seit geraumer Zeit nachgesagt, dass man sich immer wieder die besten Spieler aus der Bundesliga krallt und damit die „Liga kaputt kauft“. Gleiches gilt aber auch für den BVB. Neben den bereits genannten Neuzugängen aus dieser Saison hat der BVB in 2022 beispielsweise mit Nico Schlotterbeck, Niklas Süle und Salih Özcan drei Spieler von direkten Konkurrenten aus der Bundesliga verpflichtet. In den Jahren zuvor war das ebenfalls oft der Fall. Ob der BVB sich auch in 2024 wieder bei den deutschen Klubs bedienen wird?