Veröffentlicht inBVB

Borussia Dortmund: Nächste Transferpleite droht! Alvarez-Alternative hat sich entschieden

Als der Alvarez-Deal platzte, hatte Borussia Dortmund schnell einen „Plan B“. Doch auch der geht wohl nicht auf.

u00a9 IMAGO/ActionPictures

Edin Terzic: Das ist die Karriere des BVB-Trainers

Edin Terzic ist Cheftrainer des BVB und vom Verein gar nicht mehr wegzudenken. Wir stellen dir seine Karriere vor.

Mit Edson Alvarez war man sich längst einig. Dann machten die hohen Ablöseforderungen dem Deal einen Strich durch die Rechnung. Nun zieht Borussia Dortmund wohl auch beim „Plan B“ den Kürzeren.

Nach der Absage an Ajax wanderte der Blick weiter nach Italien. Dort hatte ein deutlich günstigerer Star das Interesse von Borussia Dortmund geweckt. Doch der hat sich jetzt gegen den BVB entschieden.

Borussia Dortmund: Auch Alvarez-Alternative kommt nicht

Kehl wäre bereit gewesen, Alvarez zum neuen Rekord-Einkauf zu machen. Doch selbst das reichte Ajax nicht. Die Niederländer pokerten immer höher, bis der BVB die Reißleine zog und ausstieg. Doch was passiert nun im defensiven Mittelfeld?

+++ Borussia Dortmund: Wechsel wird zum Alptraum – Star erlebt nach BVB-Abschied eine rasante Talfahrt +++

Mit Felix Nmecha und Marcel Sabitzer sind zwei Neuzugänge fürs Zentrale schon da. Im defensiven Bereich ist das Loch, das die Abgänge von Mahmoud Dahoud und vor allem Jude Bellingham hinterlassen, noch nicht gestopft. Als Alternative für Alvarez hatte Kehl den Dänen Morten Hjulmand ins Visier genommen.

BVB-Flirt Hjulmand vor Wechsel nach Portugal

Bei US Lecce hatte der 24-Jährige eine beeindruckende Entwicklung genommen, ist inzwischen sogar Kapitän. Obendrein soll er nur rund die Hälfte der Alvarez-Ablöse kosten. Doch wie schon oft in dieser Saison zieht Borussia Dortmund wohl erneut den Kürzeren. Das italienische öffentlich-rechtliche Fernsehen „Rai“ berichtet übereinstimmend mit weiteren Medien, dass sich Hjulmand mit Sporting Lissabon einig ist.


Mehr aktuelle Nachrichten:


Die Verhandlungen der Klubs laufen. Und auch wenn das erste Angebot der Portugiesen abgelehnt wurde, liegt man bei den Ablöse-Vorstellungen bereits ziemlich nah beieinander. Eine Einigung scheint eine Frage der Zeit – und damit auch die nächste Transferschlappe von Borussia Dortmund.