Duisburg

Blitzeinschlag bei Kreisliga-Spiel in Duisburg-Meiderich: Torwart verletzt ins Krankenhaus!

Bei einem Kreisliga-Spiel in Duisburg-Meiderich wurde ein Torwart verletzt.
Bei einem Kreisliga-Spiel in Duisburg-Meiderich wurde ein Torwart verletzt.
Foto: imago/Norbert Schmidt - imago/imageborker (Symbolbild)

Duisburg. Großer Schockmoment beim Kreisliga-Spiel zwischen der SpVgg Meiderich II und dem SV Heißen II!

Am Donnerstagabend war kurz vor der Halbzeitpause um 20.13 Uhr ein gewaltiger Blitz auf der Sportanlage an der Honigstraße eingeschlagen. Laut „Kachelmannwetter“ handelte es sich dabei um einen Blitz der höchsten Kategorie.

Heftiger Blitzeinschlag bei Kreisligaspiel in Meiderich

Zu dem Zeitpunkt befand das Spiel sich bereits in einer unplanmäßigen Pause. „Der Schiedsrichter hatte die Partie fünf Minuten vorher unterbrochen, weil er in der Ferne einen Blitz gesehen hatte“, sagte Meiderichs Vizepräsident Thomas Heck dem Portal „FuPa“ und führte fort: „Er hat allen Spielern gesagt, dass sie den Platz verlassen sollen. Einige blieben jedoch trotz ausdrücklicher Warnung auf dem Feld, sodass der Unparteiische nochmals erklärt hat, wie gefährlich die Lage sei.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

Wo genau schlug der Blitz ein?

Dann schlug der heftige Blitz auf der Sportanlage ein. Wo er genau einschlug, ist noch unklar. Manche Zeugen meinen, der Blitz wäre in einen Flutlichtmast eingeschlagen. Andere glauben, der Blitz hätte sein Ziel auf dem Spielfeld gefunden.

Fakt ist: Der Blitz, ein sogenannter „wilder Hausrüttler“, soll eine Stromstärke von weit über 167.000 Ampere gehabt haben. Zum Vergleich: Ein Stromschlag aus der Steckdose hat gerade mal 16 Ampere (hier alle Infos zu dem Blitzeinschlag in Meiderich).

Torwart bei Blitzeinschlag verletzt

Das Schreckliche: Der Torhüter der Gastgeber wurde bei dem Blitzeinschlag verletzt und musste umgehend ins Krankenhaus gebracht werden. Der Meidericher Keeper soll während des Einschlags an einer Bande gelehnt haben.

Mittlerweile soll es dem Torwart den Umständen entsprechend wieder gut gehen. Das Krankenhaus darf er am Freitagmorgen allerdings noch nicht verlassen.

Die gewaltige Gewitterzelle hatte sich am frühen Donnerstagabend über Ratingen gebildet und war dann über das westliche Ruhrgebiet und den Niederrhein gezogen. Die Anwohner in Meiderich berichteten über einen grellen, roten Blitz und einen ohrenbetäubenden Knall, der bis nach Oberhausen zu hören gewesen sein soll.

Auch Landesliga-Derby abgebrochen

Auch das Landesliga-Derby zwischen Hamborn 07 und dem Duisburger SV wurde am Donnerstagabend abgebrochen. Nachdem Schiedsrichter Gianluca Röttgen den Gewitterdonner vernahm, entschloss der Unparteiische sich für einen Spielabbruch beim Stand von 0:0 nach 37 Minuten.

 
 

EURE FAVORITEN