Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Es wird ungemütlich! Kaltfront rollt auf uns zu

Wetter in NRW: Es wird ungemütlich! Kaltfront rollt auf uns zu

© IMAGO / Wolfgang Maria Weber

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Das Wetter in NRW haut noch mal einen raus. Denn danach gibt es erst einmal eine lange Durststrecke – zumindest, was den Sonnenschein angeht.

Nach einem letzten sonnigen Tag geht es langsam bergab mit dem Wetter in NRW.

Wetter in NRW: Düstere Aussichten für die Woche

Für den Dienstag (13. September) tischt das Wetter in NRW noch einmal richtig auf. Mancherorts startet der Tag noch mit etwas Regen, doch ab Mittag soll es verbreitet trocken bleiben und sich noch ein letztes Mal auf 22 bis 24 Grad aufheizen. Dabei weht ein leichter bis mäßiger Wind aus Südwest, der sich im Verlauf des Tages dreht.

In der Nacht zieht es sich zu, soll aber im Norden trocken bleiben, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt. Im Süden und in der Mitte des Bundeslandes setzt dann der Dauerregen ein und die Temperaturen sinken auf 16 bis zehn Grad.

Wetter: Dauerregen zieht über NRW weg

Der Dauerregen zieht sich auch bis in den Mittwoch und erst am Nachmittag lichtet sich hier der Himmel. Im Norden bleibt es trocken und lockert sogar etwas auf. Es werden nur noch 17 bis 20 Grad erwartet, am Kahlen Asten im Sauerland 16 Grad. Der Wind nimmt etwas ab, sodass es sich nicht gleich nur noch wie zehn Grad anfühlt.

In der Nacht zu Donnerstag könnte es im Süden erneut regnen und es kühlt auf zwölf bis acht Grad runter. Der DWD kann örtliche Nebelbildung nicht ausschließen.

+++ Bahn in NRW: Neue Zugverbindung nach Holland kommt – doch DAS dürfte Fahrgäste mächtig nerven +++

Schauer gibt es dann auch am Donnerstag verteilt über das ganze Bundesland und auch dann nur noch 16 bis 19 Grad. Der Regen zieht sich erneut bis in die Nacht hinein, vielerorts solle es aber bei zehn bis acht Grad niederschlagsfrei bleiben.

Wetter in NRW: Miese Aussichten für das Wochenende

Zum Ende der Woche sieht es auch nicht besser aus. Gebietsweise gibt es Schauer und auch kurze Graupelgewitter. Die Temperaturen gehen auf 13 bis 17 Grad runter. In Hochlagen werden dann lediglich noch zwölf Grad erwartet. Der Wind kann bei Regen und Gewittern teils böig auffrischen.

————————————–

Mehr Nachrichten aus NRW:

————————————–

In der Nacht zum Samstag bleibt es bewölkt und die Schauer vielerorts bestehen, wie der DWD berichtet. Bei neun bis sechs Grad und fünf in den Hochlagen könnte das Wetter-Wochenende in NRW sehr trübe starten. (mbo)