Wetter in NRW: Üble Aussichten – DAS kommt jetzt auf uns zu

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Beschreibung anzeigen

Das Wetter hat NRW in den letzten Wochen mit sommerlichen Temperaturen gesegnet. Doch damit ist jetzt Schluss.

Am Wochenende wird das Wetter in NRW stürmisch. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt voraus: Auf die heißen Sommertage folgt das Unwetter.

Wetter in NRW: Achtung! Es gewittert im Westen

Am Samstagabend bleibt es noch recht entspannt. Der Himmel ist leicht bewölkt, am Abend klärt es sogar ein wenig auf. Westlich vom Rhein kommt es zu leichten Schauern.

--------------------------------

So entsteht eine Wettervorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden
  • Wettersatelliten bieten eine Überwachung aus dem All
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -geschwindigkeit oder Wolkenhöhe
  • So sammeln sich pro Stunde etwa 25.000 Meldungen an, die übermittelt und ausgewertet werden

--------------------------------

Das dicke Ende folgt am Sonntag: Zwar wird es in NRW bis zu 25 bis 28 Grad heiß, doch Gewitter Stürme und Unwetter stehen an der Tagesordnung. Vor allem östlich vom Rhein kommt es hier und da zu Blitz und Donner – es wird sogar vor heftigen Sturmböen und Starkregen gewarnt.

Wetter in NRW: Wochenanfang mit weniger Gewittern

Am Anfang nächster Woche kann sich der Westen einigermaßen beruhigen. Am Montag gewittertes weiterhin, doch am Abend und in der Nacht bleibt es überwiegend trocken.

------------------------------

Mehr News aus NRW:

------------------------------

Noch besser wird es am Dienstag. Hier wird es schon wieder fast sommerlich mit Temperaturen bis 27 Grad. Von Regen ist hier kaum noch eine Spur. Nur ein leicht bewölkter Himmel trübt noch das Sommer-Feeling – was sich aber im Laufe der Woche ändert. (ts)