Veröffentlicht inRegion

Wetter in NRW: Erst noch Sonne – doch dann kommt es richtig dicke

Einen Sommer wie den im Jahr 2022 hat uns das Wetter in NRW nur selten beschert. Während sich viele Menschen über die vielen Sonnenstunden freuten, ächzten andere unter der Hitze.Jetzt hat der Herbst Einzug gehalten. Das Wetter in NRW zieht nun ganz andere Seiten auf!Wetter in NRW: Was erwartet uns in der Woche vom 26. […]

© IMAGO / Olaf Döring

Kopfschmerzen und Unwohlsein: Tipps gegen Wetterfühligkeit

Das hilft gegen Wetterfühligkeit!

Einen Sommer wie den im Jahr 2022 hat uns das Wetter in NRW nur selten beschert. Während sich viele Menschen über die vielen Sonnenstunden freuten, ächzten andere unter der Hitze.

Jetzt hat der Herbst Einzug gehalten. Das Wetter in NRW zieht nun ganz andere Seiten auf!

Wetter in NRW: Was erwartet uns in der Woche vom 26. September?

Eine durchwachsene Woche liegt hinter uns, doch in NRW ließ sich die Sonne noch verhältnismäßig oft blicken und bescherte uns ein paar angenehme Tage. Die vorerst letzten?

In Düsseldorf fahren Autos über eine regennasse Straße.
Das Wetter in NRW zeigt sich nach dem offiziellen Herbstanfang von seiner finsteren Seite. (Symbolbild) Foto: IMAGO / Olaf Döring

Wie der „Deutsche Wetterdienst“ mitteilt, war der Sonntag (25.09.) nämlich nochmal schön, bevor uns ab Montag in NRW bereits wieder Dauerregen erwartete.


So entsteht eine Wetter-Vorhersage:

  • Rund 10.000 Bodenstationen, 7.000 Schiffe, 600 Ozean-Bojen, 500 Wetterradarstationen und etwa 3.000 Flugzeuge sorgen weltweit dafür, dass stündlich Wetterdaten erfasst werden
  • Aus dem All senden Wettersatelliten Daten an die Erde
  • Gemessen werden Parameter wie Lufttemperatur und -druck, Windrichtung und -Geschwindigkeit oder Wolkenhöhe
  • Etwa 25.000 Meldungen pro Stunde sammeln sich auf diese Weise etwa an. Sie werden dann übermittelt und ausgewertet

„Das Wetter in NRW wird zunehmend unfreundlicher“, heißt es in einer Meldung. Der Sonntag bildete mit Sonne und 17 Grad im Nordwesten noch eine letzte Ausnahme. Danach sieht es tatsächlich düster aus.

+++ Ruhrgebiet: Stadt schneidet bei Ranking sehr schlecht ab – es ist nicht Gelsenkirchen +++

Dauerregen! Wetter in NRW zeigt sich nach offiziellem Herbstanfang von seiner grimmigen Seite

Mit der neuen Woche breite sich dann nämlich der Regen über unserem Bundesland aus. Teils zeige sich dieser sogar in Form von Dauerregen, wie Meteorologe David Bötzel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen am Samstag verriet.

Doch damit nicht genug, denn ein Frontensystem beschert den Menschen in Nordrhein-Westfalen ab Montag obendrein frischen Wind mit starken Böen. Prompt sinken die Temperaturen auf 13 bis 15 Grad, in den Höhenlagen erwarten uns 8 Grad.


Mehr zum Thema Wetter in NRW:


„Am Dienstag und Mittwoch nisten sich die Tiefdruckgebiete über dem Land weiter ein und bringen viele Wolken, heftige Schauer und einzelne Gewitter.“ Es bleibt also mindestens bis zum nächsten Wochenende wechselhaft.