Veröffentlicht inRegion

Unwetter in NRW noch nicht ausgestanden – Experte mit Schock-Prognose: „Geht wieder von vorne los“

Nach den Unwettern vor Pfingsten ist vor den Unwettern nach Pfingsten. So gibt ein Experte jetzt für NRW eine weitere Schock-Prognose ab.

u00a9 dpa

Wetter: Wie entsteht ein Sturmtief?

Gerade erst scheint NRW das Schlimmste hinter sich zu haben. Kurz vor dem Pfingstwochenende hat das Wetter dem Bundesland eine ordentliche Menge Regen beschert (DER WESTEN berichtete). Ganz so schlimm wie gedacht war es dann aber doch nicht – zumindest nicht so schlimm wie beispielsweise im Saarland.

Dennoch hätten die Unwetter den Menschen in NRW sicher gereicht. Sie hätten jetzt gerne wieder ihren Frühling zurück. Doch da muss Wetter-Experte Dominik Jung von „wetter.net“ leider enttäuschen. Denn schon in der neuen Woche wird es erneut kritisch.

+++ Hier mehr: Saarbrücken: Heftige Überflutungen – „Gefahr für Leib und Leben“ +++

Unwetter in NRW noch nicht vorbei – „Déjà-vu“

„Auf dieses Déjà-vu können wir gerne verzichten“, sagt Jung mit einem sichtlich genervten Blick auf die Wetterkarte. Denn die aktuelle Unwetter-Lage könnte sich schon nach Pfingsten „1 zu 1“ wiederholen. „Das ganze Spiel geht wieder von vorne los“, spricht der Experte erneut eine Unwetter-Warnung für NRW aus.


Auch aktuell: Wetter in NRW: Überraschende Wende zu Eisheiligen – Experte ohne Zweifel


Von Dienstag (21. Mai) auf Mittwoch (22. Mai) ziehen dann erneut Gewitter mit Stark- und Dauerregen über den Westen hinweg. Dabei lässt doch das Tief Katinka gerade zum Wochenende endlich nach und am Montag (20. Mai) soll sogar wieder ein richtig schöner Tag werden. Aber nein, das wechselhafte Wetter geht weiter.

Wetter in NRW bleibt instabil

Während die Temperaturen am Dienstag noch vergleichsweise hoch bleiben, sinken sie laut Prognose dann schon wieder auf um die 15 Grad ab. Das dürfte an den erwarteten Schauern liegen. Die werden dann auch einige Tage wieder die Wetter-Lage in NRW bestimmen.


Mehr News aus NRW, die dich interessieren könnten:


Bis zum Monatsende erwartet Meteorologe Jung von „wetter.net“ kein stabiles Hoch. Es bleibt weiterhin sehr wechselhaft. Bei maximal 20 Grad gibt es immer wieder Regenschauer.