Veröffentlicht inRegion

Tierheim in NRW entsetzt! Tiere wie Müll entsorgt

Was für eine schlimme Tierquälerei! Das Tierheim in NRW berichtet von einem schrecklichen Vorfall. Zwei Kaninchen wurden entsorgt wie Müll.

u00a9 imago/Nature Picture Library

Das ist das Tierheim Essen

Das Tierheim Essen bietet herrenlosen Hunden, Katzen, Kleintieren, Schlangen und Schildkröten ein Zuhause. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmern sich um die Tiere in Not.

Dieser Vorfall ist einfach nur unbegreiflich – und macht unfassbar wütend! Das Tierheim Düsseldorf (NRW) berichtet von einem entsetzlichen Fund. In Ratingen-Ost wurden zwei Tiere wie Müll entsorgt.

Wie herzlos kann man eigentlich sein? Zwei Kaninchen wurden in einer Mülltonne gefunden. Anschließend kamen sie in das Tierheim Düsseldorf (NRW). Und wohl nicht nur die Tierheim-Mitarbeiter fragen sich jetzt: Wer um alles in der Welt macht so etwas?

+++NRW-Tierheim vermittelt Tier-Baby – Jahre später reiben sich die Mitarbeiter verwundert die Augen+++

Tierheim in NRW berichtet von grausamen Vorfall

Sein Haustier liebt man doch eigentlich wie ein vollwertiges Familienmitglied. Bei diesen Kaninchen-Besitzern sah das allerdings ganz anders aus. Sie entsorgten ihre Tierchen einfach, als seien sie lästiger Abfall. Über den grausamen Vorfall berichtet das Tierheim Düsseldorf am Samstag (20. Januar) auf seiner Facebook-Seite.

+++Hund vor NRW-Lidl angeleint – als Frauchen zurückkam, traf sie der Schlag+++

„Gestern Abend wurden diese beiden Löwenkopf-Kaninchen in Ratingen-Ost auf der Brückstraße gefunden. Es handelt sich bei den Beiden um einen Kastraten und ein Weibchen. Wir sind entsetzt über das rücksichtslose und absolut unverantwortliche Verhalten ihres Vorbesitzers, nicht nur bezüglich der Tatsache als solche, sondern bedenke man die aktuellen Minusgrade!“, verschafft sich das Tierheim in dem Social-Media-Beitrag Luft.

Apfel und Heu als Proviant

„Die Kaninchen befanden sich in dem abgebildeten Pappkarton, neben einer gelben Mülltonne. Der Karton war nochmal von innen durch Klebeband gesichert und von außen zugeklebt. Lediglich an der Seite wurde an ein Belüftungsloch gedacht. Ein Stück Apfel, Heu und eine Knabberstange gab es als Proviant. Die Aufschrift des Kartons ‚BETTER MOBILITY. BETTER LIFE‘ als Zukunftsversprechen können wir den zwei Kaninchen ab jetzt versichern!“, heißt es weiterhin.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich zusammengefasst:


Ein grausamer Fall von Tierquälerei. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die zwei Kaninchen schon bald ein liebevolles neues Zuhause finden – und die schreckliche Tortur für immer vergessen.