Veröffentlicht inRegion

Tierheim Essen schockiert Tierfreunde mit tragischem Schicksal – „Wie furchtbar“

Der Kater Ikarus kam völlig unterernährt im Tierheim Essen an. Erst Wochen später fand man ihn mit seinem verstorbenen Besitzer.

Das Tierheim Essen machte auf seiner Facebook-Seite auf ein trauriges Schicksal einer Katze aufmerksam. (Symbolbild)
u00a9 IMAGO / Karina Hessland

Das ist das Tierheim Essen

Das Tierheim Essen bietet herrenlosen Hunden, Katzen, Kleintieren, Schlangen und Schildkröten ein Zuhause. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmern sich um die Tiere in Not.

Das Tierheim Essen hat Zuwachs bekommen. Doch die Vorgeschichte des Vierbeiners ist ziemlich tragisch.

Der Kater Ikarus kam völlig unterernährt im Tierheim an. Der Grund: Sein Herrchen ist gestorben. Erst Wochen später fand man das graue Fellknäuel in der Wohnung mit seinem Menschen.

++ Dazu interessant: Tierheim Essen: Horror-Notfall! Über 70 Katzen aus Wohnung geholt – „Wird immer schlimmer“ ++

Tierheim Essen: Kater alleine mit totem Besitzer gefunden

Das Tierheim Essen stellt auf seiner Facebook-Seite den kleinen Vierbeiner Ikarus vor, der ein trauriges Schicksal erleben musste. „Leider konnte mein Mensch nichts mehr über mich berichten, er ist einfach gestorben und keiner hat es gemerkt. Als ich aus meiner Wohnung befreit wurde, war ich fast verhungert und verdurstet. Anscheinend habe ich mehrere Wochen gewartet, dass endlich jemand kommt und mich findet“, schreibt das Tierheim aus Katzen-Perspektive. „Hat hier vielleicht wer ein Plätzchen für mich?“

Durch die tragischen Umstände seines Herrchens ist nur wenig über den Kater bekannt. „Wie alt ich bin? Keine Ahnung, nicht wirklich jung und auch nicht alt, so dazwischen.“ Doch ein Wunsch steht für Ikarus auf jeden Fall fest: „Ich habe echt nicht viele Ansprüche, nur ein eigenes Zuhause, das wäre toll. Dort kann ich mich auch von meinen schlimmen Erlebnissen erholen und mir wieder ordentlich was auf die Rippen futtern. Willst vielleicht du mein neuer Mensch sein?“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nutzerin macht auf großes Problem aufmerksam

In den Kommentaren zeigen sich viele von Ikarus‘ Geschichte schwer getroffen und wünschen dem grauen Kater ein schnelles und sicheres Zuhause. „Das zerreißt mir das Herz“, schreibt eine Nutzerin. Ein anderer Nutzer wünscht ihm ein „schönes neues Zuhause mit lieben Menschen“.


Mehr News:


Eine andere Dame macht dabei besonders auf ein grundlegendes Problem aufmerksam: „Wie furchtbar. Gerade deswegen ist es so wichtig, einen guten Kontakt in der Nachbarschaft zu haben, wo man sich gegenseitig kümmert. Jedem Menschen kann etwas zustoßen und wenn man alleine lebt, für ein Haustier eine große Gefahr“.