Veröffentlicht inRegion

Ruhrgebiet: Flugzeug-Absturz ++ Maschine kracht auf Wiese ++ Hubschrauber-Einsatz

Kurz nach dem Start eines Flugzeugs im Ruhrgebiet bemerkte ein Pilot Probleme mit dem Motor. Er kann den Aufprall nicht verhindern.

u00a9 IMAGO/Rene Traut

5 Schritte, um im Notfall Leben zu retten: Leitfaden für Ersthelfer

Wie verhalte ich mich bei einem Notfall richtig?Fünf wichtige Tipps, was du unbedingt tun solltest.

Bei einem Flugzeugabsturz im Ruhrgebiet sind am Samstag (9. Juni) mehrere Personen zum Teil schwer verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber DER WESTEN bestätigt, ist ein Ultraleichtflugzeug gegen 11 Uhr in Hamm verunglückt.

Zahlreiche Rettungskräfte eilten zum Unglücksort. Auch ein Rettungshubschrauber landete in der Ruhrgebiets-Stadt. Neben den Insassen des Flugzeuges erlitt auch noch eine Rettungsassistentin Verletzungen.

Ruhrgebiet: Flugzeug hebt ab – plötzlich Komplikationen

Ein Sprecher der Feuerwehr Hamm sagte gegenüber dem „Westfälische Anzeiger“, dass die Maschine aus etwa 60 Metern Flughöhe abgestürzt sei. Luftsportclub-Präsident Dirk Jellinghaus gab demnach zu Protokoll, dass es kurz nach dem Start einen Leistungsabfall des Motors gegeben habe. Der Fluglehrer (43) an Bord habe das Problem sofort erkannt.


Mehr aus dem Ruhrgebiet: Oberhausen: Bei „90er live“ ertönt „L’Amour toujours“ – es kommt wie erwartet


Der 43-Jährige habe das Ruder übernommen und Maßnahmen ergriffen, damit das Flugzeug so schnell wie möglich landet. Dennoch zogen sich der Fluglehrer und sein Schüler (50) bei dem Aufprall Verletzungen zu. Nach Angaben der Polizei verletzte sich der 43-Jährige leicht, während der Flugschüler mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Als klar war, dass keiner der beiden Unfallopfer lebensgefährlich verletzt war, rückte der Rettungshubschrauber wieder ab.

Windböe erfasst Fallschirm

Bei der Bergung der beiden Flugzeug-Insassen kam es allerdings zu einem weiteren Zwischenfall. Um einen harten Aufprall am Boden zu verhindern, hatte der Fluglehrer nach Angaben von Dirk Jellinghaus zuvor in der Luft ein Rettungssystem aktiviert, bei dem auch ein Rettungsschirm zum Einsatz kam.


Mehr Themen:


Nach Angaben der Zeitung wurde dieser Rettungsschirm bei der Bergung der Verletzten von einer Windböe erfasst. Dadurch kam die Maschine am Boden in Bewegung, wodurch eine Rettungsassistentin sich ebenfalls leicht verletzte. Erst im April kam es zu einem Flugzeugabsturz in Dortmund (mehr dazu hier >>>). Im Januar verunglückte ein Kleinflugzeug im belgischen Spa. Für die beiden Insassen, die in NRW gestartet waren, kam jede Hilfe zu spät (hier alle Infos >>>).