Dorsten

Ruhrgebiet: Familie kauft zwei Ratten – schon nach kurzer Zeit eskaliert die Situation

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Beschreibung anzeigen

Dorsten. Das ging aber schnell bergab. Eine Familie aus Dorsten (Ruhrgebiet) hatte sich vor zwei Jahren zwei Ratten aus einer Zoohandlung besorgt.

Doch schon nach kurzer Zeit ist ihnen die Situation zu Hause im Ruhrgebiet über den Kopf gewachsen.

Ruhrgebiet: Familie kauft zwei Ratten – dann eskaliert die Situation

Am Montag meldete sich die Familie beim Verein „Notfallratten Rhein-Ruhr“. Man habe beim Kauf der beiden Ratten nicht gewusst, dass es sich um ein Männchen und ein Weibchen handelte.

Erst beim Anblick der ersten Jungtiere sei der Groschen gefallen. In Windeseile hätten sich die Nagetiere dann vermehrt. Die Familie sei mittlerweile von der Anzahl der Ratten überfordert und bat den Verein ihnen einen Teil abzunehmen. Die Rede war von 150 (!) Tieren.

Ruhrgebiet: Tierschützer baff! „Fehlten uns alle Worte“

„Als wir gestern vor Ort ankamen, fehlten uns alle Worte“, berichtet der Verein dann beim Anblick der Ratten-Horde. Die Tierschützer zählten mehr als 300 erwachsene Tiere sowie zahllose Welpen.

„Fast alle Weibchen sind tragend oder haben gerade frisch geworfen.“ Insgesamt geht der Verein von unfassbaren 500 Tieren aus. In Absprache mit der Familie aus dem Ruhrgebiet nahm das Team einen Großteil der Weibchen sowie alle Welpen mit.

---------------------

Weitere Meldungen aus NRW:

Köln: Riesen-Moschee beantragt Muezzin-Ruf – HIER hallt es bald durch Lautsprecher

A40 und A42: Bittere Nachrichten für Pendler im Ruhrgebiet! HIER drohen wieder Staus

2G-Regel auf dem Weihnachtsmarkt Essen kommt – Händler genervt „da blickt keiner mehr durch“

Ruhrgebiet: Vierte Corona-Welle schlägt doppelt hart zu – DAMIT hat wirklich keiner gerechnet

---------------------

Familie aus dem Ruhrgebiet heillos überfordert

Obwohl die Familie durch die Masse der Ratten vollkommen überfordert war, versicherte der Verein, dass die Tiere in einem überraschend gutem Zustand waren. „Die Käfige sowie das bisherige Zuhause waren durchaus gepflegt und die Tiere wurden geliebt.“

Doch angesichts der rapide ansteigenden Zahl musste die Familie die weiße Flagge hissen. Jetzt sucht der Tierschutzverein händeringend nach neuen Anlaufstellen für die Nager. Immerhin hätten schon einige Tierschutzvereine und Tierheime in der Umgebung ihre Hilfe zugesagt.

Du möchtest Tiere adoptieren oder dem Verein als Pflegestelle helfen? Dann kannst du dem Verein eine E-Mail schicken an info@notfallratten-rhein-ruhr.de.

Schießerei in Dortmund: Polizei nennt neue Details

Am Sonntagnachmittag sind Schüsse in Dortmund gefallen. Drei Personen erlitten schwere Verletzungen. Jetzt nennt die Polizei neue Details und muss wieder einschreiten. Mehr dazu hier >>>

Neue Corona-Regeln in NRW

Am Dienstag wurde die neue Corona-Schutzverordnung in NRW vorgestellt. Die wichtigsten Details kannst du hier nachlesen >>>