Veröffentlicht inRegion

NRW: Junge Frauen im Wald vergewaltigt – jetzt hat Falle der Polizei zugeschnappt

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Serien-Vergewaltiger geschnappt. Ein Delikt in NRW können die Beamten ihm nachweisen.

u00a9 imago images/Justin Brosch

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

Das ist die Polizeiliche Kriminalstatistik 2023 für Nordrhein-Westfalen.

Er soll jungen Frauen in NRW aufgelauert und sie dann brutal vergewaltigt haben. Die Polizei Düsseldorf hat nach monatelangen Ermittlungen einen Mann (38) festgenommen, der gleich mehrere Sexualdelikte begangen haben soll.

Eine der Taten liegt zwei Monate zurück. Am 10. März ist eine junge Frau (19) in Hilden vergewaltigt worden. Der Täter lauerte der 19-Jährigen auf einem Parkplatz auf, bedrohte sie mit einem Messer und verging sich dann in einem Waldstück am Ostring an ihr. Die Polizei jagte den Verdächtigen mit einem Hubschrauber – doch vergeblich. Zwei Monate später konnten die Beamten jetzt endlich einen Verdächtigen überführen.

NRW: Mutmaßlicher Vergewaltiger geschnappt

Nach akribischer Auswertung von Hinweisen und Spuren am Tatort hat die Polizei einen 38-jährigen Mann ins Visier genommen, der in Hilden gemeldet ist. Die Beamten nahmen eine DNA-Probe und landeten einen Treffer. Es gab eine Übereinstimmung mit den molekulargenetischen Spuren, die nach dem Delikt im März gesichert worden waren. Daraufhin wanderte der 38-Jährige sofort in Untersuchungshaft.


Mehr Aktuelles: Wetter in NRW: Experte ruft höchste Warnstufe aus – „Lebensgefährlich“


Die Ermittler beschäftigt jetzt eine wichtige Frage: Ist der mutmaßliche Vergewaltiger auch für andere Sexualdelikte der jüngeren Vergangenheit verantwortlich? Der Verdacht der Beamten liegt aufgrund ähnlicher Vorgehensweisen und Täterbeschreibungen zumindest in zwei Fällen nahe. Eines der beiden Delikte sorgte im April 2023 für Aufsehen.

Hat die Polizei einen Serien-Vergewaltiger geschnappt?

Damals wurde eine Frau im Hasseler Forst in Düsseldorf von einem Mann vom Fahrrad gerissen und dann vergewaltigt (wir berichteten >>>). Im Oktober 2023 wurde dann eine Frau (28) in Langenfeld mit einem Messer bedroht. In diesem Fall kam es nicht zur Vergewaltigung, weil sich die 28-Jährige heftig zur Wehr setzte. Der Täter ließ von ihr ab und klaute nur noch ihr Bargeld.


Mehr Themen:


Die Polizei muss jetzt herausfinden, ob der Festgenommene auch hinter den beiden Taten in Düsseldorf und Langenfeld steckt. Die Ermittlungen dazu dauern an.