Veröffentlicht inRegion

NRW: Nach Fund eines getöteten Babys im Müll – Polizei hat erste Hinweise

NRW: Nach Fund eines getöteten Babys im Müll – Polizei hat erste Hinweise

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Nach dem schrecklichen Fund eines toten Babys in einem öffentlichen Mülleimer in Mönchengladbach (NRW), sucht die Polizei immer noch nach der Mutter bzw. den Eltern.

Das Baby, das Stunden, maximal wenige Tage alt gewesen sei und bei der Geburt noch gelebt habe, war tot von einer Frau in dem Mülleimer in Mönchengladbach (NRW) entdeckt worden.

Polizei NRW sucht nach Mutter des toten Säuglings

Die Polizei gab bekannt, dass der Säugling in eine dm-Tragetasche eingewickelt gewesen war. Dabei handele es sich um eine Kunststoffgewebe-Tasche, mit der offenbar in einer Kaufland-Filiale an der Straße Reyerhütte eingekauft wurde.

Der Anruf der Zeugin ging am Montag gegen 16.30 Uhr bei der Polizei in Mönchengladbach ein. Die Frau hatte den Leichnam an der Ackerstraße Ecke Carl-Diem-Straße gefunden.

NRW: Totes Baby im Müll gefunden – Mutter wird dringend gesucht

Polizeibeamte gingen in den Tagen nach dem Fund mit Handzetteln von Tür zu Tür, sagte eine Sprecherin der Polize. Eine Mordkommission sucht die Eltern des Mädchens, das lebend zur Welt gekommen war und an den Folgen von Gewalteinwirkung starb.

Nach Polizeiangaben gibt es Hinweise in dem Fall. „Über Inhalte sagen wir erstmal nichts“, so die Polizei. Am Fundort des in einer Einkaufstasche versteckten Leichnams legten Trauernde Grabkerzen, Blumen und Stofftiere ab. Der Ort befindet sich zwischen einem Wohngebiet und einem Park.

Polizei sucht nun mit Plakaten und Flyern nach Zeugen und den Eltern

Die Polizei sucht auch mit Plakaten. Darauf ist ein gezeichnetes Symbolbild des Kopfes eines Neugeborenen abgebildet. Dazu stellt die Polizei Fragen an das Umfeld der unbekannten Mutter.

Gefragt wird nach einer Frau, die im vorigen Jahr ihren Kleidungsstil geändert und sich sozial zurückgezogen habe. Nun habe sie möglicherweise wieder zu ihrem alten Kleidungsstil und Verhalten zurückgefunden.

Der Aufruf wurde in deutscher, polnischer, russischer und türkischer Sprache veröffentlicht. Eine Version auf Arabisch sei in Arbeit, so die Sprecherin.

————————————-

Mehr Meldungen aus NRW:

————————————-

Solltest du etwas über die Identität der Mutter oder der Eltern, ihren Aufenthaltsort oder den Tod des Babys wissen, dann melde dich bitte bei den Behörden unter der Telefonnummer 02161/290.

Die Polizei ermittelt nun wegen vorsätzlicher Tötung. (mbo/fb mit dpa)