NRW: Bürger würden anders wählen, wenn heute Landtagswahl wäre

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

In Düsseldorf liegt das politische Machtzentrum von Nordrhein-Westfalen. Doch seit wann ist das so und wie viele Politiker sitzen eigentlich im Landtag.

Beschreibung anzeigen

In der vergangenen Woche durften die Menschen in NRW einen neuen Landtag wählen. Wurde die CDU mit Hendrik Wüst stärkste Kraft.

Nur wenige Tage nach dieser Entscheidung denken einige Wähler in NRW schon ganz anders. Eine aktuelle Umfrage deutet auf den Sinneswandel hin.

NRW: Umfrage bringt neue Erkenntnisse zur Landtagswahl

Seit vergangenem Sonntag wird viel über das Ergebnis bei der Landtagswahl in NRW diskutiert. Gerne wird die Abstimmung im Bundesland mit den meisten Einwohnern als kleine Bundestagswahl bezeichnet. Tatsächlich liefern die Werte Impulse für die Bundesregierung in Berlin.

Am 15. Mai konnte sich die CDU als Wahlsieger behaupten. Während die Grünen ebenfalls Wähler gewinnen konnten, sah es für die SPD mau aus. Die Partei musste eines der schlechtesten Wahlergebnisse in NRW verdauen.

Nur eine Woche später hat das Meinungsforschungsinstitut neue Daten zur Landtagswahl erhoben. Die Sonntagsfrage spiegelt wider, wie sich die Bürger entscheiden würden, wenn an diesem Tag gewählt werden würde.

+++ Lüdenscheid: Tragödie auf Kirmes – Mann erschossen! Polizei fahndet nach Jugendlichen +++

Tatsächlich hat sich in sieben Tagen einiges getan. Besonders die Grünen dürften sich über einen Stimmenzuwachs von 2,8 Prozentpunkten freuen. Die CDU bliebe mit einem leichten Plus von 0,3 Prozentpunkten stabil. Für die SPD würde es hingegen einen weiteren Tiefschlag geben. Nur noch 25 Prozent würden die Partei wählen, die den Bundeskanzler stellt.

-------------------------

Weitere News aus NRW:

-------------------------


NRW: Deutliche Meinung zum Regierungsauftrag

Aktuell stehen die Parteien in NRW im Austausch über mögliche Koalitionen. Auch hier haben die Wähler eine deutliche Präferenz. 69 Prozent finden, dass die Landesregierung von der CDU angeführt werden sollte. Nur neun Prozent sehen den Regierungsauftrag bei der SPD. (neb)