Bottrop

Kinder spazieren durch Wald in Bottrop – plötzlich fällt ein Wespenschwarm über sie her

Eine Gruppe von Schülern ist von einem Wespen-Schwarm am Heidhof in Bottrop-Kirchhellen attackiert worden.
Eine Gruppe von Schülern ist von einem Wespen-Schwarm am Heidhof in Bottrop-Kirchhellen attackiert worden.
Foto: Montage: DER WESTEN / René Anhuth / ANC-NEWS & dpa

Bottrop. Bei einem Schulausflug in der Nähe des Heidhofs in Bottrop-Kirchhellen sind am Montagmorgen zehn Kinder im Alter von 12 bis 13 Jahren von einem Wespenschwarm attackiert worden.

Die Schulgruppe war gegen 10 Uhr auf einem Waldweg in der Nähe des beliebten Ausflugsziels unterwegs. „Eines der Kinder muss dann auf ein Erdnest der Wespen getreten sein“, sagte ein Feuerwehrsprecher gegenüber DER WESTEN.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Feuer am Krankenhaus in Hagen: Einsatzkräfte evakuieren Patienten

Wespen-Plage weitet sich aus: Duisburger Mercator-Beach geschlossen

• Top-News des Tages:

Kinder werfen Stein von A-40-Brücke, weil ein Fahrer ihren Wunsch verweigerte

Küblböck-Drama: Bohlens Reaktion verärgert viele Fans

-------------------------------------

Wespen attackieren Schulgruppe – Feuerwehr mit Großaufgebot

Nach dem Tritt auf das Wespennest sind die Insekten ausgeschwärmt und haben die Schüler attackiert. „Bis zu vier Mal wurden die Kinder gestochen“, so der Sprecher der Feuerwehr Bottrop.

Weil unklar war, wie die einzelnen Kinder reagieren, eilte ein Großaufgebot der Feuerwehr mit einem Notarzt in Richtung des Walds. „Es war nicht auszuschließen, dass eines der Kinder womöglich allergisch reagiert“, sagte der Feuerwehrsprecher.

Sechs Kinder im Krankenhaus

Zum Glück war das nicht der Fall. Wegen der Stiche klagten die Kinder zwar über Schmerzen und einige über Kreislaufprobleme. Aber ansonsten sei ihr Zustand stabil.

Dennoch wurden sechs Schüler zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Aber das sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, beruhigte der Feuerwehrsprecher.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen