Veröffentlicht inRegion

Katze in NRW in Pension gegeben – was dann herauskommt, schockiert selbst Tierheim-Mitarbeiter

Kater Ozzy aus dem Tierheim Bergheim (NRW) hat so einiges erlebt. Für diese Katzen-Geschichte brauchst du erste einmal Taschentücher.

u00a9 IMAGO/ITAR-TASS

So gehst du sicher Gassi mit deiner Katze

So kannst du als Katzenbesitzer deinem Vierbeiner an das Laufen an der Leine gewöhnen.

Wer in den Urlaub fährt und niemanden findet, der auf die Katze aufpassen kann, dem bleibt meist nur die Pension als letzte Option. So wurde auch Anfang des Jahres eine Katze in NRW abgegeben. Allerdings brach dann der Kontakt mit den Haltern ab und schlussendlich musste der Vierbeiner in ein NRW-Tierheim. Doch damit war die Geschichte von Kater „Ozzy“ noch lange nicht zu Ende.

„Taschentücher raus, hier kommt die rührendste und schönste Katzengeschichte des Jahres.“ Na, wenn das mal keine Ansage ist vom Tierheim Bergheim. Doch sollen die Mitarbeiter damit sogar Recht behalten. Denn in der Geschichte geht es um einen besonders emotionalen Fall.

Katze in NRW unter falschem Vorwand abgegeben

„Erinnert ihr euch noch an Kater Ozzy/Leo, der vermutlich gestohlen und dann unter falschen Angaben bei uns in Pension gegeben wurde?“, fragt das Tierheim in die Runde. Der Kater war sogar in der WDR-Sendung „Tiere suchen ein Zuhause“ zu Gast.


Auch interessant: Tierheim in NRW schickt Katze zum Röntgen – und macht fürchterliche Entdeckung


Vermeintlich wegen einer Räumungsklage in Pflege gegeben, konnten die Mitarbeiter aber auch nach Wochen nicht mehr die Halter erreichen. Der bereits 15 Jahre alte Ozzy musste im Tierheim bleiben. Jetzt gab es jedoch eine neue Entwicklung der bis dahin sehr traurigen Story.

Katze in NRW wurde bereits vermisst

Manchmal geschehen noch Wunder – eines davon nun im Tierheim Bergheim. Denn plötzlich standen die wahren Besitzer von Ozzy, der eigentlich Leo heißt, im Heim. „Dank Chip und Tasso ist er wieder mit seiner Familie vereint – und das ist einfach wunderbar“, freuen sich die Mitarbeiter.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Doch was war eigentlich genau passiert? Wie sich herausstellte, hatte die Familie Leo bereits vor drei Jahren vermisst gemeldet. Der Freigänger war eines Tages einfach nicht mehr nach Hause gekommen. Die Suche nach ihm mithilfe von Plakaten blieb allerdings erfolglos. Drei Jahre später rief Tasso dann an – und zwar am Valentinstag 2024.


Mehr Themen:


Tatsächlich war Leo die ganze Zeit über nur knapp einen Kilometer weit weg. Doch ließ das Paar, das sich den Kater geschnappt haben dürfte, die Katze nie raus. So konnte der Vierbeiner nicht zurückgelangen. Jetzt ist er jedoch wieder glücklich vereint mit seiner Familie.