Hagen

Hund in NRW: Polizei trauert um Diensthund – „Auf Manni konnte man sich zu 100 Prozent verlassen“

Ein Hund schnüffelte früher für die Polizei nach Drogen, jetzt ist er tot. (Symbolbild)
Ein Hund schnüffelte früher für die Polizei nach Drogen, jetzt ist er tot. (Symbolbild)
Foto: Funke Foto Services

Hagen. Die Polizei Hagen (NRW) hat einen traurigen Nachruf auf einen beliebten, tierischen Mitarbeiter hinterlassen.

Darin verabschieden sich die Beamten aus Hagen (NRW) von einem Hund, der lange Jahre im Dienst der Polizei gestanden hat.

Ex-Diensthund stirbt in NRW – und bekommt liebevollen Nachruf von Polizisten

Hund Manfred, liebevoll Manni genannt, hat seinen eigenen Nachruf bei der Polizei bekommen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund: Verletzter Vierbeiner wird geröntgt – Bilder bringt Schreckliches ans Licht: „Das war ein Schock für uns“

Hund wird bei Hitze im Auto zurückgelassen – dann hat er eine geniale Idee

Hund in NRW und Rheinland-Pfalz: Haustiere im Hochwasser zurückgelassen! Tagische Rettungsaktionen

-------------------------------------

„Zehn Jahre lang war der Malinois-Rüde, von vielen Kolleginnen und Kollegen nur „Manni“ oder „der Professor“ genannt, an der Seite seines Hundeführers im Einsatz. Als Schutz- und Rauschgiftspürhund ging das Duo teilweise sogar bundesweit auf Spurensuche“, schreiben die Polizisten auf ihrer Facebook-Seite.

Zuvor hatte er bei einem Obdachlosen auf der Straße gelebt

Der Hund, ein Malinois-Rüde, war vor anderthalb Jahren in den Ruhestand gegangen. Davor habe er ein bewegtes Leben geführt. Sein Hundeführer habe ihn im Welpenalter auf der Straße bei einem Obdachlosen entdeckt. Nach ein paar Übungen sei schnell klar gewesen, dass der Junghund zum Polizisten taugt.

„Unerschrocken, clever und mit einem hohen Triebverhalten leistete er hervorragende Arbeit und hielt seinem Hundeführer den Rücken frei. Auf Manni konnte man sich zu 100 Prozent verlassen. Ursprünglich hieß der treue und intelligente Vierbeiner übrigens Mennes“, heißt es von der Polizei.

+++ Hochwasser in NRW: Bundesstraße überflutet, 28 Autos unter Wasser ++ Opfer befürchtet +++

User bei Facebook nehmen Abschied von dem „Polizisten“

Seine letzten Jahre durfte der Hund einfach nur seine Pfoten von sich strecken und sich verwöhnen lassen.

Die Facebook-User nehmen in den Kommentaren Abschied von dem Vierbeiner.

  • „Nach einem erfüllten Leben und im hohen Alter nun eine gute Reise über die Regenbogenbrücke!“
  • „Gute Reise ins Regenbogenland und danke für deinen Dienst“
  • „Grüße mir alle die lieben Fellnasen dort“
  • „Wie traurig.... mit einem Hund geht immer ein Mitglied einer Familie oder auch wie in eurem Fall, ein 'Kollege'“

Mach's gut, Manni! (fb)