Veröffentlicht inRegion

Flughafen Köln/Bonn: Urlauber jubeln! Beliebtes Reiseziel wird angeflogen

Der Flughafen Köln/Bonn kann ein weiteres spektakuläres Reiseziel verzeichnen! Passagiere jubeln, geht es doch in ein beliebtes Urlaubsland.

Flughafen Köln-Bonn
u00a9 IMAGO/Panama Pictures

Das sind die fünf größten Flughäfen NRWs

Die Flughäfen in Nordrhein-Westfalen fertigen täglich viele Passagiere ab. Wie viele Menschen auf den größten Flughäfen des Bundeslandes unterwegs sind, erfährst du hier.

Jubel im Rheinland! Der Flughafen Köln/Bonn gehört zu den größten Airports in NRW, konnte 2023 rund 9,8 Millionen Passagiere verzeichnen. Logisch, dass da der Hunger nach neuen Zielen stets groß bleibt. Jetzt können sich Urlauber freuen, denn im Sommer wird ein neues spektakuläres Ziel von Köln/Bonn aus angesteuert.

Ab dem 13. Juli fliegt Eurowings nämlich einmal pro Woche den Flughafen von Fès in Marokko an! Der Hinflug der Lufthansa-Tochter findet immer an Samstagen um 22.30 Uhr deutscher Zeit statt. Zurück nach Köln geht es an Sonntagen um jeweils 2.15 Uhr in der Nacht. Der Flug von Kölle nach Nordafrika dauert ungefähr drei Stunden und 35 Minuten.

Flughafen Köln/Bonn: Beliebtes Reiseziel wird jetzt angeflogen

Das neue Ziel ist bei weitem kein unbedeutender Flecken Erde: Fès hat rund eine Million Einwohner, ist die drittgrößte Stadt Marokkos und ist mit ihrer Gründung im Jahr 789 die älteste der vier Königsstädte des Landes. Sie liegt im Nordosten Marokkos, ist mittlerweise ein beliebtes Urlaubsziel – auch, weil die Altstadt ein Unesco-Weltkulturerbe ist.

Die marokkanische Stadt ist nicht das einzige neue Reiseziel: Ab Mai gibt es von Köln/Bonn aus eine Direktverbindung nach Santiago de Compostela (Spanien), Chisinau (Moldawien) und ab Juli auch nach Sfax in Tunesien.


Mehr News:


Neue Ziele sorgen auch dafür, dass der Flughafen Köln/Bonn ein wichtiger Wirtschaftsmotor der Region bleibt: Neben den vielen Passagieren ist der Airport auch ein wichtiger Umschlagplatz für Güter. So wurden 2023 rund 870.000 Tonnen an Waren umgeschlagen. Etwa 15.000 Menschen arbeiten am Flughafen, das 130 Unternehmen und Behörden beheimatet.