Düsseldorf

Flughafen Düsseldorf: Viele Touristen wollen in den Urlaub – DARAUF kannst du dich ab Ferienbeginn einstellen

Flughafen Düsseldorf: Der Airport hat sich auf einen Ansturm zu den Sommerferien vorbereitet. (Symbolbild)
Flughafen Düsseldorf: Der Airport hat sich auf einen Ansturm zu den Sommerferien vorbereitet. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Rupert Oberhäuser

Düsseldorf. Viele Schüler freuen sich sehr auf den letzten Schultag in NRW, und auch beim Flughafen Düsseldorf dürfte die Freude groß sein. Immerhin beginnen dann die Sommerferien und am Airport wird wieder einiges los sein.

Der Flughafen Düsseldorf hat sich bereits auf einen größeren Ansturm wegen der Sommerferien in NRW vorbereitet. Als Reisender solltest du dich darauf einstellen.

Flughafen Düsseldorf: Viele Touristen wollen in den Urlaub

Beim Flughafen Düsseldorf dürfte man sich sicherlich über einen großen Ansturm freien. Viel zu präsent sind noch die Bilder von leeren Flughafenhallen und kaum abhebenden Flugzeugen – durch die Corona-Pandemie.

---------------

Das ist der Flughafen Düsseldorf:

  • Eröffnung am 19. April 1927
  • der „Düsseldorf Airport“ (DUS) zählt mit rund 25 Millionen Passagieren zu den Top 3 der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands (nach Frankfurt a.M. und München)
  • 77 Fluggesellschaften verbinden ihn mit über 200 Zielen in etwa 55 Ländern
  • wichtigster Flughafen in NRW
  • hat mit einer Höhe von 87 Metern den höchsten Tower Deutschlands

---------------

In diesem Sommer sieht es derzeit wieder besser aus. Zwar ist die Corona-Pandemie keineswegs überstanden und besonders die Delta-Variante breitet sich derzeit in einigen Ländern schnell aus, dennoch werden wieder mehr Menschen in den Urlaub fliegen.

Flughafen Düsseldorf: Darauf kannst du dich ab Ferienbeginn einstellen

Der Flughafen Düsseldorf hat sich zum Sommerferienbeginn in NRW auf einen größeren Ansturm vorbereitet und erweitert dementsprechend sein Service-Angebot. Für seine Hygienestandards und Präventionsmaßnahmen gegen das Coronavirus hat der Aiport von der Dekra das Siegel „Trusted Facility“ erhalten. 20.000 Abstriche können an dem Flughafen pro Tag gemacht werden.

--------------

Weitere News aus NRW:

Zoo Duisburg: Kleiner Panda ausgebrochen! „Nicht versuchen, das Tier einzufangen“

A1: LKW-Fahrer stirbt bei schrecklichem Unfall auf der Autobahn bei Sprockhövel

Mülheim: Stadt macht DIESEN beliebten Ausflugsort dem Erdboden gleich – „Man fühlt sich doch echt verarscht“

---------------

„Die aktuelle Verkehrsentwicklung ist äußerst positiv. In den Sommerferien 2021 werden am Düsseldorfer Flughafen nach aktuellem Stand bereits wieder mehr als 50 Prozent der Passagierzahlen des Jahres 2019 erreicht“, so Thomas Schnalke, Vorsitzender der Geschäftsführung des Düsseldorfer Flughafens. Und weiter: „Erstmals seit Beginn der Corona-Krise können wir im Juli voraussichtlich wieder mehr als eine Millionen Passagiere bei uns begrüßen. Bereits am ersten Ferienwochenende erwarten wir von Freitag bis Sonntag rund 1.000 Flugbewegungen und 120.000 Fluggäste. Wir freuen uns darüber, zeigt es doch, dass die Reiselust der Menschen trotz der andauernden Pandemie ungebrochen ist.“

Aufgrund des Corona-Infektionsschutes verlängert sich aber auch die Dauer der einzelnen Prozesschritte. Es könne also zu Verzögerungen und Schlangenbildungen kommen. Der Flughafen hat für einen reibungslosen Ablauf aber auch Maßnahmen ergriffen: „Die Betriebs- und Öffnungszeiten des SkyTrains, der Lounges, der Bordkarten- sowie der Sicherheitskontrollen und des Sondergepäckschalters werden erweitert. Zusätzliches Servicepersonal steht bereit, um die Passagierströme im Terminal gezielt zu lenken, insbesondere zu Peak-Zeiten. Und: Eine Steuerungszentrale unterstützt die operativen Abläufe und koordiniert den Personaleinsatz bei vorübergehenden Engpässen.“

+++ Flughafen Düsseldorf verkündet Neuigkeit – doch einige Kunden sind skeptisch +++

Laut Thomas Schnalke könnten aber auch die Urlauber durch Umsicht und Achtsamkeit zu einer entspannten und sicheren Situation beitragen. Das beginne bereits mit der Anreise. Passagiere sollten sich im Vorfeld bei ihrer Airline erkundigen, wie lange sie vor ihrem Abflug am Flughafen eintreffen müssen. Ein Blick auf den Corona-Reiseassistenten auf der Webseite des Flughafens verschaffe einen Informationsvorsprung zu den Prozessen vor Ort. Im gesamten Terminal muss übrigens eine medizinische oder FFP2- Maske getragen werden. (gb)