Veröffentlicht inRegion

Düsseldorf: Nach Räumung von Weihnachtsmärkten – SEK stürmt Wohnung

Nach der Räumung der Weihnachtsmärkte in Düsseldorf, könnten die Ermittler nun dem Täter auf der Spur sein.

© IMAGO / NurPhoto

Verbrechen in NRW: So viel Arbeit hat die Polizei wirklich

2021 ist die Kriminalität zum sechsten Mal in Folge gesunken. Hat die Polizei immer weniger zu tun?

Am 5. Dezember herrschte Alarmbereitschaft in Düsseldorf. Die Polizei erhielt einen Anruf eines Unbekannten, der „Drohungen gegen die Märkte“ aussprach. Um welche Art Bedrohung es sich genau handelte, wollten die Beamten nicht sagen.

Die Bedrohung wurde auf jeden Fall ernst genommen, umgehend wurden Maßnahmen eingeleitet. Polizei und Ordnungsamt räumten die Düsseldorfer Weihnachtsmärkte. Nun könnte der vermeintliche Täter gefasst worden sein.

Düsseldorf: SEK stürmt Wohnung – möglicher Täter identifiziert

Wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Celle und der Polizei Düsseldorf hervorgeht, kam es am Freitag (30. Dezember 2022) zu einem SEK-Einsatz. Akribische Ermittlungen führten die Beamten nach Osnabrück. Dort stürmten die Spezialeinsatzkräfte eine Wohnung und konnten einen Tatverdächtigen identifizieren.

Das Schockierende: Ein Minderjähriger steht im Verdacht hinter dem Drohanruf zu stecken. „Aufgrund seines Alters können keine weiteren Details zu dem laufenden Ermittlungsverfahren mitgeteilt werden. Die Ermittlungen dauern weiterhin an“, heißt es in der Mitteilung.


Noch mehr Meldungen:


Neben der „Winterwelt“ wurden auch alle anderen Weihnachtsmärkte in Düsseldorf geräumt. Die Drohung betraf auch das Rathaus. Daher musste eine Sitzung unterbrochen werden und Politiker das Gebäude sofort verlassen. Neben dem Marktplatz wurde auch die Eislaufbahn am Corneliusplatz und die umstehenden Buden geräumt. Gegen 18 Uhr konnte dann Entwarnung gegeben werden.