Veröffentlicht inRegion

Düsseldorf: Schrecklicher Unfall! Jugendlicher ertrinkt in See

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Dramatischer Badeausflug endet in Düsseldorf für einen Jugendlichen tödlich!

Zwei Teenager sind in Düsseldorf am See mittags schwimmen gegangen. Am Nachmittag spülte das Wasser einen von ihnen tot wieder Richtung Land.

Düsseldorf: Jugendlicher (16) geht kurz aus dem Wasser – plötzlich ist sein Kumpel (14) weg

Bei dem toten Jugendlichen handelt es sich um einen 14-jährigen Jungen. Dieser war mit einem Kumpel (16) am Mittwoch (31. August) im Lambertus See baden. Der Ältere der Beiden soll kurz aus dem Wasser gegangen sein, um auf sein Handy zu schauen.

Als er sich wieder umgedreht hatte, sei von seinem Freund keine Spur mehr zus ehen gewesen. Gegen 14.05 Uhr ging dann bei der Feuerwehr Düsseldorf ein Notruf ein. Sofort wurde eine große Suchaktion nach dem Jugendlichen gestartet.

+++ Flughafen Düsseldorf: Streik lässt Menschen ausrasten – „Irgendwann ist mal gut“ +++

Düsseldorf: Nach 90 Minuten Suche – Teenager wird tot geborgen

Mehrere Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten, sowie Taucher suchten nach dem Vermissten. Aus der Luft suchte ein Hubschrauber der Polizei das Ufer und die Wasseroberfläche nach dem 14-Jährigen ab. Nach 90 Minuten fanden sie ihn dann rund 20 Meter entfernt vom Ufer.

——————————–

Noch mehr Meldungen aus NRW:

Köln: Obdachlose mit Baseballschläger brutal zugerichtet! Diese Tat macht fassungslos

Rewe und Edeka in NRW: Kunde will Bier kaufen – dann trifft ihn der Schlag

Düsseldorf: Streit in Sauna-Club eskaliert! Zwei Männer in Lebensgefahr – Täter flüchtig

——————————–

Rettungskräfte versuchten noch alles, doch der Notarzt konnte laut Angaben der Feuerwehr nur noch den Tod des Jungen feststellen. Der Begleiter des Toten wurde von Notfallsanitätern vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Gegenüber dieser Redaktion hat die Polizei Düsseldorf erklärt, dass nichts auf ein Fremdverschulden hindeutet: „Wir gehen von einem tragischen Badeunfall aus.“ (cg)