Veröffentlicht inRegion

Bahn in NRW: Junge (5) klettert bei Versteckspiel in Zug – dann schließen sich die Türen

Deutsche Bahn

Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Nicht gefunden werden – das ist logischerweise das große Ziel beim Verstecken spielen. Ein Fünfjähriger nahm das wohl sehr ernst und fand sich in einer Bahn in NRW wieder. Was dann passierte, wird er so schnell bestimmt nicht mehr vergessen.

Alles fing in einem Einkaufsmarkt in Herzogenrath (NRW) an: Am Donnerstagnachmittag (22. September) spielte der kleine Junge mit seinen Geschwistern Verstecken. Als sein Vater grade mit den Einkäufen beschäftigt war, suchte sich der Fünfjährige ein sehr besonderes Versteck aus: Er verließ unbeobachtet den Einkaufsmarkt und stieg am naheliegenden Bahnhof in eine stehende Bahn ein.


Das ist das Bundesland Nordrhein-Westfalen:

  • Mit fast 18 Millionen Einwohnern ist NRW das bevölkerungsreichste Land in Deutschland
  • Die Landeshauptstadt ist Düsseldorf, die meisten Einwohner hat jedoch die Domstadt Köln
  • Gründung: 23. August 1946
  • Beliebte Sehenswürdigkeiten: Zeche Zollverein in Essen, Kölner Dom, Fußballmuseum in Dortmund, Königsallee Düsseldorf

Bahn in NRW: Polizei kümmert sich um Jungen und übergibt ihn an den Vater

Hier würde ihn mit Sicherheit keiner finden – unvorteilhaft aber, wenn der Zug plötzlich abfährt. Ein Reisender wurde auf die missliche Lage des Jungen aufmerksam. Er übergab das Kind an den Zugbegleiter. Dieser verständigte direkt die Bundespolizei.

Bahn-in-NRW-Kind
Bahn in NRW: Ein Junge versteckte sich im Zug – keine gute Idee (Symbolfoto). Foto: IMAGO / imagebroker

Am Aachener Hauptbahnhof angekommen, ging es für den Jungen auf die Wache der Bundespolizei. Zwischenzeitlich hatte der Vater das Fehlen seines Sohnes bemerkt und der Polizei gemeldet.


Weitere Nachrichten aus NRW:


Glück im Unglück: Der Vater konnte seinen Sohn unbeschadete auf der Wache in Aachen abholen.