Aldi in NRW: Spinne in Filiale aufgetaucht! Doch dann kommt alles ganz anders

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen

Großer Schock in einem Aldi in Witten (NRW)!

Im Lager des Aldi Nord an der Herberder Straße in Witten (NRW) hatten zwei Mitarbeiterinnen am frühen Freitagmorgen eine große Spinne erblickt! Das berichtet die WAZ.

Aldi in NRW: Mitarbeiter geschockt! Große Spinne im Lager gesichtet

Das Tier war schwarz-orange gefärbt – und lauerte exakt zwischen den Paletten, auf denen auch die Bananenkisten gelagert werden. Berichte über giftige Achtbeiner, die in Bananenkisten reisen, gab es schon öfters. Kein Wunder also, dass die Mitarbeiterinnen Panik bekamen!

------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen in Essen und Mülheim
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit
  • Alle weltweiten Filialen sind den beiden Unternehmen mit Sitz in den Ruhrgebietsstädten zugeordnet

------------------------------

Sie warfen einen Eimer auf das Tier und alarmierten die Feuerwehr.

Aldi in NRW: Feuer ruft Tierexperte zu Rate

Obwohl es sich um eine Spinne handelte, zog die Feuerwehr laut WAZ den Reptilienexperten Bodo Haarmann zu Rate, um das Tier zu untersuchen.

Sein Fazit: Eine mexikanische Vogelspinne – höchst gefährlich! Doch damit lag er komplett daneben...

------------------------------

Mehr Themen:

------------------------------

Warum sich das ganze am Ende als harmloser Spuk herausstellte, erfährst du bei der WAZ <<< (at)