Veröffentlicht inRegion

A3 in NRW: Krasser Unfall! Auto wird mehrere Meter tief in Böschung geschleudert

A3 in NRW: Krasser Unfall! Auto wird mehrere Meter tief in Böschung geschleudert

© Patrick Schüller

Nordrhein-Westfalen: Wetten, diese 5 Fakten hast du über unser Bundesland noch nicht gewusst?

Wir haben fünf Fakten über das bevölkerungsreichste Bundesland gesammelt, die du garantiert noch nicht gewusst hast.

Horror-Unfall auf der A3 in NRW!

In der Nacht zum Freitag (26. August) wurde die Feuerwehr Langenfeld auf die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen (NRW) alarmiert. Dort gab es einen schweren Verkehrsunfall. Dabei wurde ein Auto mehrere Meter tief in eine Böschung geschleudert.

A3 in NRW: Horror-Unfall mit mehreren Verletzten

Bei diesem heftigen Unfall hatten die Einsatzkräfte ordentlich was zutun! Auf der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen, kurz hinter der Anschlussstelle Solingen, sind ein Transporter und PKW heftig kollidiert.

————————

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

————————

Als die Einsatzkräfte am Unfallort ankamen, stellte sich heraus, dass das Auto über die Leitplanke mehrere Meter tief in eine Böschung geschleudert wurde. Der Transporter stand schwer beschädigt auf der Fahrbahn.

Insgesamt wurden bei dem Unfall fünf Personen verletzt und nach rettungsdienstlicher Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Auf Anfrage von DER WESTEN erklärte die Polizei, dass keiner von ihnen schwer verletzt sei.

—————————————-

Mehr Meldungen aus NRW:

—————————————-

Da die Einsatz- und Bergungsmaßnahmen lange dauerten, war die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen, im Bereich der Unfallstelle, gesperrt. Es bildete sich ein längerer Rückstau. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. (oa)