Umfrage zur Bundestagswahl: Deutschland ist tief in zwei Lager gespalten

Superwahljahr 2021: Diese Entscheidungen stehen an

Superwahljahr 2021: Diese Entscheidungen stehen an

Im Wahljahr 2021 fallen in Deutschland einige richtungsweisende Entscheidungen. Die wohl wichtigste: Am 26. September wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Wir zeigen Dir, welche Wahlen dieses Jahr anstehen.

Beschreibung anzeigen

Weniger als drei Monate vor der Bundestagswahl zeigt sich, dass Deutschland tief gespalten ist. Eine neue Umfrage des ARD-Deutschlandtrends von Infratest dimap zeigt deutlich, dass es zwei Lager gibt.

Während es früher ein schwarz-gelbes und rot-grünes Lager in Deutschland gab, zeigt die neue Umfrage vor der Bundestagswahl eher eine tiefe Spaltung unter den Generationen.

Umfrage zur Bundestagswahl: Deutschland ist tief in zwei Lager gespalten

Die Grünen sind die Partei der jungen Menschen. Das wird auch bei der Kanzlerpräferenz deutlich. Würden die Deutschen ihre Kanzlerin oder ihren Kanzler direkt wählen können, gäbe es zwei grundsätzlich unterschiedliche Ergebnisse.

---------------

Bundestagswahl 2021:

  • Am 26. September 2021 findet die Bundestagswahl statt.
  • Es ist die 20. Wahl zum Bundestag in der Nachkriegszeit.
  • Zum ersten Mal seit 1949 wird der amtierende Bundeskanzler nicht zur Wiederwahl antreten.
  • Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) treten als Kanzlerkandidaten an.
  • In aktuellen Umfragen liegt die Union vor den Grünen.

---------------

Laut dem ARD-Deutschlandtrend zur Bundestagswahl würde die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, bei Wählern zwischen 18-39 Jahre die Nase vor haben. Dort würde Baerbock auf 27 Prozent bei einer Direktwahl kommen. Ganz anders sieht es bei Senioren aus: Bei Menschen über 65 Jahre holt sie dagegen nur 9 Prozent – lediglich ein Drittel der Zustimmung im Vergleich zu den Jungen!

Umfragen zur Bundestagswahl: Generationen bei Baerbock und Scholz gespalten

Ähnlich krass die Unterschiede bei SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz: Bei den jungen Wählern kommt der Sozialdemokrat auf nur 19 Prozent. Er liegt damit deutlich hinter Baerbock und auch Armin Laschet (25 Prozent). Je älter die Wähler aber sind, desto höher die Zustimmungsraten für Scholz.

Bei den über 65-Jährigen kommt Olaf Scholz auf beachtliche 43 Prozent bei einer Direktwahl und hängt damit auch Laschet klar ab, der hier 29 Prozent holt.

---------------

Weitere Politik-Nachrichten:

---------------

Umfrage zur Bundestagswahl: Olaf Scholz hängt Laschet und Baerbock ab

Wenn man alle Altersgruppen zusammenrechnet, würde Olaf Scholz damit die Kanzlerwahl sogar knapp mit 29 Prozent vor Armin Laschet (28) und deutlich vor Annalena Baerbock (18) gewinnen. Der Sozialdemokrat macht damit einen Sprung von drei Prozentpunkten nach vorne und erreicht so die Spitzenposition in dieser Umfrage. Ein Viertel der Wähler macht keine Angaben zur Kanzlerpräferenz.

So könnte der Kanzlerkandidat Olaf Scholz zur einzigen und letzten SPD-Hoffnung bei dieser Wahl werden. Gelingt es der SPD, die Bundestagswahl zur Kanzlerwahl zu deuten, könnten doch mehr als die 14-17 Prozent derzeit in Umfragen drin sein. Vor allem, weil Senioren eine große Wählergruppe bilden.

Bundestagswahl-Umfrage: CDU/CSU klar vor den Grünen

Bei der Sonntagsfrage zur Bundestagswahl im ARD-Deutschlandtrend gibt es wenig Bewegung. Die CDU/CSU bleibt unverändert mit 28 Prozent an der Spitze, die Grünen stehen stabil bei 20 Prozent. Die SPD kann einen Prozentpunkt auf 15 Prozent hinzugewinnen.

FDP und AfD müssen jeweils einen Prozentpunkt abgeben und kommen beide auf 11 Prozent. Die Linke steckt bei schwachen 7 Prozent fest.