Tempolimit auf deutschen Autobahnen findet Verkehrsminister gegen „jeden Menschenverstand“

Das Tempolimit auf deutschen Autobahnen wird hitzig diskutiert.
Das Tempolimit auf deutschen Autobahnen wird hitzig diskutiert.
Foto: dpa

Tempolimit für deutsche Autobahnen - diese Debatte spaltet die Nation.

Mit einem Tempolimit auf deutschen Autobahnen, gäbe es rund 80 Unfall-Tote weniger pro Jahr, schätzt der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft und bezieht sich dabei auf die offizielle Unfallstatistik.

„Im Jahr 2017 kamen schätzungsweise 80 Menschen auf Autobahnabschnitten ohne Tempolimit zu Tode, weil sie mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs waren“, sagte Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) dem „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe).

Bei Tempolimit auf deutschen Autobahnen: Laut Experten gibt es weniger Unfalltote

Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht im Deutschen Anwaltverein hält dagegen und kann generellen Tempolimits nichts abgewinnen. „Ich bin fest überzeugt, dass eine signifikante Senkung der Zahl der Verkehrstoten dadurch nicht erzielt würde“, sagte der Vorsitzende Jörg Elsner.

180 und mehr auf deutschen Autobahnen sind für manch Deutschen ein heiliger Gral. Deshalb ist eine rationale Debatte kaum zu führen, findet auch Grünen-Chef Cem Özdemir: „Das ist so ein bisschen, wie wenn Sie mit Amerikanern über das Recht, Waffen zu tragen, diskutieren“, sagte er. „Diese Debatte in Deutschland wird leider sehr irrational geführt.“

Weniger rational hatte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bewertet, er nannte den Vorschlag zum Tempolimit als „gegen jeden Menschenverstand“. Auch die FDP lehnte ein generelles Tempolimit dagegen ab. Auf zahlreichen Abschnitten gebe es schon Begrenzungen - vor allem dort, wo es aus Sicherheitsgründen sinnvoll ist, sagte der Verkehrsexperte Oliver Luksic.

Scheuer sagt Treffen ab

Das Bundesverkehrsministerium hat ein für Mittwoch geplantes Treffen der Arbeitsgruppe zu mehr Klimaschutz im Verkehr abgesagt. Im Ministerium von Ressortchef Scheuer wurde dies am Dienstag mit der Koordinierung der weiteren Arbeiten aller Arbeitsgruppen der Kommission Nationale Plattform Zukunft der Mobilität begründet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Für den Klimaschutz: Autofahrer sollen mehr bezahlen – unter anderem soll der Sprit 50 Cent teurer werden

Forscher der Uni Duisburg-Essen: Dieselfahrverbote sind Unsinn

• Top-News des Tages:

Ex-Jobcenter-Mitarbeiterin aus Duisburg (52) packt über Hartz-IV-Methoden aus: „Es geht nicht um Menschen“

Kampf gegen Clankriminalität: Polizisten in türkischer Sprache beleidigt – das endete für ihn böse

-------------------------------------

Das musst du zum Thema Tempolimit wissen:

Warum reden wir über Tempolimit?

Am Freitag waren Überlegungen der Klima-Arbeitsgruppe bekannt geworden - darunter ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen. Es handelt sich allerdings um einen ersten Vorschlag, „mit dem in keiner Weise Vorfestlegungen verbunden sind“, wie es in dem Papier von Anfang Dezember heißt.

Was bedeutet ein Tempolimit für den Verkehrsfluss?

Befürworter argumentieren, ein Tempolimit sorge für gleichmäßigere Fahrtgeschwindigkeiten mit weniger Bremsmanövern und Spurwechseln auf viel befahrenen Straßen, und vermindere so das Risiko von Staus.

„Je höher die gefahrene Geschwindigkeit und je höher die Geschwindigkeitsdifferenzen sind, desto stärker treten Störungen des Verkehrsflusses auf - bis hin zu dem sogenannten 'Stau aus dem Nichts'“, erklärt etwa Gerd Lottsiepen vom Verkehrsclub Deutschland.

Wie sieht es in anderen Ländern mit Tempolimits aus?

Schaut man sich dazu eine EU-Karte an, ist Deutschland ein großer «weißer Fleck»: überall sonst gibt es nach einer ADAC-Übersicht Beschränkungen. Laut Verkehrsclub Deutschland gelten in allen anderen Ländern weltweit, die über ein Autobahnnetz verfügten, allgemeine Tempolimits. In Frankreich, Italien und Österreich etwa gilt ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde, in Spanien und Portugal von 120.

Bei Verstößen kann es teuer werden. Eine weltweite Übersicht hat der ADAC nicht. In vielen Bundesstaaten der USA gilt auf Fernstraßen ein Tempolimit von 65 Meilen pro Stunde oder 70 Meilen pro Stunde - das sind umgerechnet 105 beziehungsweise 113 Stundenkilometer. (dpa/ms)

 
 

EURE FAVORITEN