Veröffentlicht inPolitik

Steuer: Das bringt dir die Entlastung ab Januar 2023 – die konkreten Zahlen

Die Inflation ist eine Belastung. Nun will der Staat aber Steuerzahler entlasten. Das können Singles, Alleinerziehende und Familien erwarten.

© IMAGO / agrarmotive, IMAGO / photothek

Steuer-Plus von 126 Milliarden Euro bis 2026 erwartet

Die Steuereinnahmen des Staates fallen in den nächsten Jahren voraussichtlich deutlich höher aus als zuletzt erwartet. Bis 2026 können Bund, Länder und Gemeinden laut der neuen Steuerschätzung mit gut 126 Milliarden Euro mehr rechnen als im Mai vorausgesagt.

Mit dem Inflationsausgleichsgesetz will Finanzminister Christian Lindner die Bürgerinnen und Bürger entlasten. Durch den Abbau der sogenannten „kalten Progression“ soll am Ende wieder mehr Netto vom Brutto übrig und die Kaufkraft der Menschen erhalten bleiben.

Um den Steuerzahlern insbesondere angesichts der aktuell hohen Inflation unter die Arme zu greifen, hat die Ampel-Regierung mehrere Maßnahmen beschlossen. Hierzu gehört auch ein deutlicher Anstieg beim Kindergeld. Das wird ab 2023 viele Menschen finanziell entlasten. Wir haben die konkreten Zahlen.

Steuerentlastung, höhere Kindergeld und Anpassung der Freibeträge

Wirtschaftsprofessors Frank Hechtner von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg hat ausgerechnet, wie stark die Menschen durch die Maßnahmen der Bundesregierung entlastet werden. Diese Faktoren flossen in seine Berechnungen ein:

  • Der Grundfreibetrag steigt für alle Steuerzahler von 10.347 Euro auf 10.908 Euro.
  • Zudem erhöht sich der Kinderfreibetrag pro Elternteil von 2.810 Euro auf 3.012 Euro.
  • Der Spitzensteuersatz (42 Prozent) greift erst ab einem Einkommen ab 62.810 Euro.
  • Das Kindergeld erhöht sich auf 250 Euro je Kind.
  • Den vollen Soli (5,5 Prozent) müssen erst Menschen ab einem Jahreseinkommen von 104.010 Euro zahlen.
  • Die Beitragsbemessungsgrenze für die Kranken- und Pflegeversicherung steigt auf 4.987,50 Euro.
  • Allerdings auch das: Der durchschnittliche Zusatzbeitrag für die gesetzliche Krankenversicherung klettert von 1,3 auf 1,6 Prozent.

Aus all diesen Veränderung zum Jahreswechsel hat Professor Hechtner errechnet, was das ganz genau für die Steuerzahler bedeutet.

Steuer 2023: Das ändert sich für Singles

Singles profitieren vor allem von dem höheren Grundfreibetrag. So dürfte ein alleinstehender Steuerzahler mit einem Durchschnittseinkommen immerhin zwischen 20 bis 35 Euro mehr Netto pro Monat haben.

Monatliches EinkommenJährliche Entlastung
1.500 Euro488 Euro
2.000 Euro189 Euro
2.500 Euro229 Euro
3.000 Euro279 Euro
3.500 Euro337 Euro
4.000 Euro406 Euro
5.000 Euro459 Euro
Quelle: Prof. Hechtner (FAU)

Steuerentlastung 2023: Alleinerziehende behalten mehr Geld

Alleinerziehende profitieren vom höheren Grundfreibetrag, dem Anstieg des Kinderfreibetrags sowie der Anpassung des Kindergeldes. Diese Berechnungen beziehen sich auf Alleinerziehende mit einem Kind:

Monatliches EinkommenJährliche Entlastung
1.500 Euro753 Euro
2.000 Euro517 Euro
2.500 Euro572 Euro
3.000 Euro 615 Euro
3.500 Euro 668 Euro
4.000 Euro 730 Euro
Quelle: Prof. Hechtner (FAU)

Steuer 2023: So werden Familien entlastet

Auch Familien profitieren natürlich vom höheren Kindergeld sowie den Anpassungen bei den Freibeträgen. Je mehr Kinder in dem Haushalt leben, desto größer der Entlastungseffekt.

Eine Familie mit zwei Kindern und einem Alleinverdiener, der monatlich 2.000 Euro verdient, hat 683 Euro jährlich mehr. Bei 3.000 Euro Monatsgehalt sind es 994 Euro jährlich mehr. Bei 4.000 Euro 1.132 Euro Ersparnis bei den Abgaben.


Mehr interessante Nachrichten:


Verdienen beide Ehepartner, erhöht sich die Entlastung entsprechend. Bei einem Monatseinkommen von jeweils 2.000 Euro wären es 1.124 Euro Entlastung. Bei jeweils 3.000 Euro Monatseinkommen sogar 1.304 Euro.