Veröffentlicht inVermischtes

Whatsapp: Vorsicht! Sicherheitslücke verrät, wo du dich aufhältst – so verhinderst du den Standort-Leak

Ungewollt den Standort teilen? Auf Whatsapp wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, vor der sich Nutzer unbedingt schützen sollten.

© IMAGO / Panthermedia (Montage: DER WESTEN)

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

WhatsApp: Diese Fehler solltest Du niemals machen

Über Whatsapp herausfinden, wo sich eine Person gerade aufhält? Das ist erstmal keine Weltneuheit. Schließlich bietet der Messenger Nutzern selbst die Möglichkeit, ihren Standort mit Kontakten zu teilen. Problematisch wird es dagegen, wenn diese Daten ohne die eigene Zustimmung weitergegeben werden.

Sicherheitsforscher haben aber nun herausgefunden, wie böswillige Kriminelle mit einem vergleichsweise einfachen Trick an deine Standortdaten kommen können. Mit einer Genauigkeit von rund 80 Prozent sollen die Hacker nachweisen können, woher eine Nachricht gesendet wurde. Und Whatsapp ist nicht der einzige Messenger, der diese Sicherheitslücke aufweist.

Whatsapp: So finden Hacker deinen Standort heraus

Die Angreifer müssen dabei nur exakt die Millisekunden stoppen, die es braucht, bis eine verschickte Nachricht im Chat den Status „Gesendet“ erhält. Wenn man dann über das notwendige Technik-Know-How verfügt und über die physische Infrastruktur der weltweiten Whatsapp-Server Bescheid weiß, kann man anhand dieses Zeitraums ziemlich genaue Rückschlüsse auf die Position des Empfängers ableiten.

So können die Kriminellen nicht nur das Land, die Stadt oder den Stadtteil herausfinden, in dem sich der Whatsapp-Nutzer aufhält – sondern sogar, ob dieser gerade über WLAN oder über mobile Daten mit dem Internet verbunden ist. Das berichtet das Portal „Restore Privacy“. Bittr: Auch andere Messenger wie Signal oder Threema sind nicht vor diesem Trick gefeit.

Whatsapp-Nutzer können sich schützen

Doch es gibt tatsächlich Möglichkeiten, sich als Nutzer zu schützen – oder es den Hackern zumindest etwas schwerer zu machen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man im Messenger einstellen kann, ob der Chat-Partner über den „Gesendet“-Status einer Nachricht informiert wird oder nicht. Ist dieses Feature deaktiviert, lässt sich auch kein Zeitabstand messen.


Mehr News:


Eine andere Alternative bieten verschlüsselte VPN-Dienste. Ist der Server der VPN-Verbindung nämlich weit genug entfernt, dauert das Versenden einer Whatsapp-Nachricht etwas länger – und verfälscht damit das Ortungsergebnis der Cyberkriminellen.