Veröffentlicht inVermischtes

Telegramm, Signal, Threema: DAS sind die Whatsapp-Alternativen

Whatsapp-Alternative.jpg
Whatsapp-Alternative: Welche Messenger eignen sich? (Symbolbild) Foto: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Whatsapp ist der beliebteste Messenger in Deutschland. Weltweit benutzen ihn Milliarden Menschen. Egal ob Videoanrufe, Nachrichten oder Sprachnachrichten, viele nutzen die App für ihre Kommunikation. Doch spätestens, seitdem Whatsapp seine Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien geändert hat, sind viele Nutzer auf der Suche nach einer Whatsapp-Alternative. Für sie hat der Messenger einfach zu viele Nachteile.

Doch einen alternativen Messenger zum chatten oder versenden von Textnachrichten zu finden, ist nicht unbedingt einfach. Denn neben Whatsapp gibt es mit Signal, Telegramm und noch vielen anderen unterschiedlichste Anbieter. Allerdings bieten auch nicht alle Messenger den gleichen Funktionsumfang. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Gruppenchats, Videoanrufe und die Verschlüsselung sind für viele User sehr wichtig. Auch der Umgang mit den Nutzerdaten ist oft entscheidend. Außerdem ist für gutes chatten sehr bedeutend, dass möglichst viele der Kontakte in deinem Adressbuch dieselbe App nutzen. Außerdem sollte die App der Wahl möglichst keine Sicherheitslücken aufweisen. Wir zeigen dir, welche Features welche Whatsapp-Alternative bietet. So kannst du selbst entscheiden, welche App deine Kriterien am besten erfüllt.

1. Telegram

Recht bekannt ist der Messenger Telegram. Spätestens seitdem Personen wie Michael Wendler ihre kruden Ideen über den Messengerdienst verbreiten, ist dieser vielen ein Begriff. Telegram bietet einen cloud-basierten Dienst ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und vollverschlüsselte private Chats. Die Chatverläufe werden nur auf den lokalen Geräten gespeichert.

Dadurch, dass bei dem cloud-basierten Dienst die Chats auf dem Server neu verschlüsselt werden, könnte der Betreiber theoretisch auf die Daten zugreifen – was ein Nachteil ist. Die App von Telegram ist quelloffen und kann so von jedem eingesehen werden. Ein Vorteil unter den Whatsapp-Alternativen ist bei Telegram, dass du die Chats beziehungsweise Chatverläufe von Whatsapp importieren kannst und so deine Nachrichten nicht verlierst. Telegram hat übrigens keine Datenschutzerklärung auf Deutsch. Zur Anmeldung musst du einen Namen angeben, dieser wird aber nicht überprüft. Deswegen wird Telegram gerne von Leuten benutzt, die großen Wert auf Anonymität legen und wollen, dass ihre Nutzerdaten bei ihnen bleiben. Übrigens kannst bei einem iOS-Gerät ohne Zugriff auf das Telefonbuch keine Chats starten. Bei Android-Geräten ist das anders.

2. Signal

Die App Signal gehört ebenfalls zu den bekannteren Whatsapp-Alternativen. Der Messenger hat eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und sorgt so für geringe Metdaten. Bei Signal kannst du Fotos, Videos und Audio-Nachrichten in Einzel- aber auch Gruppenchats verschicken.

Außerdem kann man den Programmcode des Messengers öffnen und auf Schwachstellen beziehungsweise Sicherheitslücken testen. Deine Textnachrichten werden bei Signal nicht gespeichert. Deswegen wird die App oft als Whatsapp-Alternative empfohlen. Falls du der App keinen Zugang auf dein Adressbuch gewährst, musst du die Nummern selber eintippen. Signal bietet den Nutzern das Löschen, also einen Selbstzerstörungsmodus bei Nachrichten oder Sprachnachrichten in unterschiedlichen Zeitstufen, an. Damit erfüllt der Messenger ein wichtiges Kriterium von vielen Nutzern.

3. Threema

Der Messenger Threema ist wohl die bekannteste Whatsapp-Alternative. Der Betreiber der App sitzt in der Schweiz. Durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung fallen auch hier wenige Metadaten an. Wer Anonymität und Privatsphäre mag, wird sich freuen, dass bei Threema nicht erfasst wird, wann du mit wem Nachrichten oder Sprachnachrichten austauschst. Auch hier kann die Messenger-Software von jedem eingesehen werden, allerdings nicht die Server-Software.

Wegen des Standorts unterliegt der Messenger Threema den Datenschutzrichtlinien in der Schweiz und ist bisher jedes Mal durchgekommen. Threema ist allerdings im Gegensatz zu vielen anderen Whatsapp-Alternativen kostenpflichtig. Zum Donwload der App musst du einmalig 3,99 Euro beszahlen. Dafür bietet Threema auch verschlüsselte Telefonie an.

4. Ginlo

Ginlo wurde ursprünglich von der Münchner Brabbler AG entwickelt. Im Februar 2020 gab es dann einen neuen Besitzer. Wenn du die App privat nutzen möchtest, ist sie kostenlos. Es gibt sie für Android- und iOS-Geräte. Auch hier kannst du Gruppenchats erstellen. Die Nachrichten werden bei dem Messenger Ginlo vollverschlüsselt. In der Datenschutzerklärung steht, dass es keine Server außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums gebe. Bei Ginlo kannst du Nachrichten auch nach unterschiedlichen Zeitstufen löschen lassen, ein Selbstzerstörungsmodus ist also eingebaut. Dein Adressbuch kannst du nutzen, musst du aber nicht.

+++ Whatsapp: Vorsicht vor dieser Abzocke – sie kann unfassbar teuer für dich werden +++

Einen größeren Funktionsumfang bietet die kostenpflichtige Business-Version von Ginlo. Hier kannst du beispielsweise Abwesenheitsnotizen einstellen.

5. Element

Zu den Whatsapp-Alternativen gehört Element. Der Messenger ist noch recht unbekannt. Die Element-App kannst du für Android, iOS, Windows, Linux und MacOS nutzen. Für Android kannst du die App des Messengers auch ohne Play Store direkt auf der Webseite des Unternehmens downloaden.

Bei Element gibt es eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Voice-Over-IP-Telefongespräche, Video-Chats und auch die normalen Chats, also das Versenden von Fotos und Nachrichten.

6. Wire

Für Wire wird dieselbe Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Open Whisper benutzt, welche auch bei Signal verwendet wird. Der Betreiber von Wire sitzt in der Schweiz. Der Funktionsumfang des Messengers ist ähnlich wie bei den Wettbewerbern. Etwas Besonderes sind die Gruppenanrufe. Bei Wire werden die Metadaten in anonymisierter Form gespeichert. Für die Nutzung musst du deinen Namen sowie Handynummer oder Emailadresse angeben. Der Messenger kann auf deinem Smartphone und auch von einem Rechner genutzt werden.

Wire kannst du auch ohne Zugriff auf dein Adressbuch nutzen. Von Datenschutzexperten wird Wire allerings nur noch teilweise empfohlen, da der Messenger nach einer Übernahme nun amerikanischen Datenschutzbestimmungen und Sicherheitsgesetzgebungen unterliegt.

7. Google Messages

Google bringt man eigentlich eher mit einer Suchmaschiene, denn mit einem Messenger in Verbindung. Doch auch einen solchen bietet das Unternehmen an. Allerdings ist es hier mit Privatsphäre und Anonymität nicht so weit her, da Google die Daten der Nutzer umfangreich auswertet. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für deine Chatverläufe gibt es nicht. Datenschutz und Datensicherheit werden bei Google Messages also nicht groß geschrieben. Der Messenger hat dementsprechend einige Nachteile. Auch der Mutterkonzern ist vielen Nutzern eher ein Dorn im Auge.

+++ Whatsapp: Du hast eine Nachricht mit zwei Pfeilen bekommen? Dann musst du jetzt aufpassen +++

Früher gab es mit Hoccer noch einen weiteren anonymen Messenger zum chatten beziehungsweise versenden von Text- und anderen Nachrichten. Alledings wurde Hoccer Mitte Mai 2020 im Zuge der Corona-Krise eingestellt. Als Grund gaben die Betreiber von Hoccer finanzielle Probleme an.

Whatsapp-Alternativen in der Liste:

  • Telegram
  • Signal
  • Threema
  • Ginlo
  • Element
  • Wire
  • Google Messages