Urlaub auf Rhodos: Frau steht im Meer – plötzlich entdeckt sie DAS: „Weiß jemand, was das ist?“

Urlaub auf Rhodos: Eine Frau machte eine neue Entdeckung im Meer. (Symbolbild)
Urlaub auf Rhodos: Eine Frau machte eine neue Entdeckung im Meer. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / ITAR-TASS / Sandra Hasenkox

Archäologische Stätten, eine Altstadt, eine vielseitige Natur und traumhafte Strände: Bei einem Urlaub auf Rhodos kann man so Einiges erleben - und Neues entdecken.

So ist es nun einer Frau während ihres Urlaubs auf der griechischen Insel ergangen. Sie wollte ins Meer gehen und machte plötzlich eine ungewöhnliche Entdeckung. „Weiß jemand, was das ist?“, fragt sie in einer Facebook-Gruppe.

Urlaub auf Rhodos: Frau entdeckt ihr unbekannte Spezies im Meer

Offenbar machte die Frau die Beobachtung zum ersten Mal während ihres Urlaub auf Rhodos. Denn die Entdeckung direkt am beliebten Strand Faliraki ließ sie nicht los.

„Ich stand kniehoch im Wasser, als andere Gäste mir zuriefen, da kommt eine Schlange“, berichtet die Touristin. Und dann: „Dieses grüne Tier nahm auch Kurs auf mich - wahrscheinlich, weil ich mit dem Fuß den Sand aufgewirbelt habe und kleine Fische Nahrung suchten.“ Dieser schlangenförmige, grau grüne Meeresbewohner wiederum fresse nämlich die kleinen Fische.

------------------------

Mehr News:

Urlaub in Griechenland: Weitere Corona-Lockerungen! Das müssen Touristen wissen

Urlaub an der Nordsee: Frau stellt harmlose Frage und löst hitzige Debatte aus – „Wem das nicht ausreicht, kann ja woanders hingehen“

Tui: Kommt Reisenden DAS jetzt in die Quere? Chef gibt Urlaubs-Prognose

Urlaub auf Mallorca: HIER herrschen für Touristen strengere Regeln – der Grund liegt auf der Hand

------------------------

Doch das wusste die Frau zu dem Zeitpunkt nicht. „Ich bin trotzdem aus dem Wasser weggelaufen“, sagt sie weiter. „Er blieb aber am Strand, sodass wir schöne Fotos machen konnten.“ Also schoss die Urlauberin ein Foto und lud es in der Faceook-Gruppe „Rhodos Entdecker“ hoch.

Urlaub auf Rhodos: Facebook-Nutzer nehmen Frau die Sorge

Zahlreiche Nutzer reagierten darauf und haben ganz unterschiedliche Vermutungen. Sie kommentieren zum Beispiel:

  • „Ein Meeresbewohner, der sich belästigt fühlt.“
  • „Sieht aus wie eine Seenadel.“
  • „Hab' ich letztes Jahr auch sehr viele davon gesehen an der Anthony-Quinn-Bucht.“
  • „Ein harmloser Flötenfisch.“
  • „Seepferdchennase nenne ich sie.“
  • „Wasser am Kies-Strand mit Flötenfisch - ungefählich.“

Die Hinweise zum Flötenfisch verdichten sich. Und auch ein Bildvergleich legt nahe, dass es sich dabei wohl um den kleinen Raubfisch handelt. Für den Menschen ist er jedoch ungefährlich. Damit kann die Frau das Bad am Faliraki-Strand unbesorgt weiter genießen.