Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub: Unfassbarer Vorfall in Flugzeug-Cockpit – Piloten verpennen Landeanflug

Das sind die größten Flughäfen der Welt

Wir stellen die größten Flughäfen der Welt vor.

Wer einen Urlaub weit entfernt von Deutschland will, der kommt oftmals nicht drumherum, in einen Flieger zu steigen. Passagiere haben keine andere Wahl, als dem Piloten blind zu vertrauen.

Blind waren die Piloten auf dem Flug vom Sudan nach Äthiopien am Montag (15. August) offensichtlich auch kurzzeitig – zumindest sollen sie die Augen zugehabt haben. Die Landung verschliefen sie zunächst. Was für ein Start in den Urlaub!

Urlaub: Horror wird wahr! Piloten schlafen während des Flugs ein

Als die Boeing 737-800 der Ethiopian Airlines anstatt auf dem Flughafen in der Hauptstadt Addis Abeba zu landen, einfach weiterfliegt, schrillen bei den Fluglotsen am Boden die Alarmglocken. Der Flugwebseite „Aviation Herald“ sollen öffentlich einsehbare Flugdaten vorliegen, die den krassen Vorfall beweisen.

Demzufolge habe der Tower versucht, mit dem Flugpersonal Kontakt aufzunehmen – zunächst jedoch vergebens. Erst ein Warnsignal des Autopiloten habe die Piloten aufrütteln können, sodass sie die Steuerung der Maschine wieder in die Hand nahmen.

Urlaub: Flugzeugführer verpennen Landung – Fluggesellschaft wartet Untersuchung ab

Nachdem die Flugzeugführer erwachten, konnten sie den Flieger mit 25 Minuten Verspätung sicher landen. „Wir haben einen Bericht erhalten, der besagt, dass [der] Flug ET343 auf dem Weg von Khartum nach Addis Abeba am 15. August 2022 vorübergehend die Kommunikation mit der Flugsicherung in Addis Abeba verloren hat“, heißt es in einer Erklärung von Ethiopian Airlines vom Freitag. „Der Flug ist später sicher gelandet, nachdem die Kommunikation wiederhergestellt war.“

————————-

Noch mehr News zum Thema Urlaub:

Urlaub auf Mallorca: Ekel-Alarm am Strand! Hier dürfen Touristen vorerst nicht schwimmen gehen

Urlaub an der Nordsee: Warnung an Stränden von beliebter Insel – Besucher sollten vorsichtig sein

Urlaub: Familie erlebt Ekel-Horror im Flugzeug – „Es war ein Fiasko“

————————-

Die betroffene Besatzung sei aus dem Flugbetrieb genommen worden, bis die Untersuchung des Falls abgeschlossen ist. „Angemessene Korrekturmaßnahmen werden auf der Grundlage des Ergebnisses der Untersuchung ergriffen. Sicherheit war und wird auch in Zukunft unsere oberste Priorität sein“, hieß es in der Erklärung.

Piloten sind oftmals mehrere Stunden in der Luft und leiden immer öfter an extremer Müdigkeit. Bereits 2016 fand eine Studie heraus, dass 58 Prozent aller Piloten auch im müden Zustand fliegen. Bei Billig-Airlines waren es sogar 76 Prozent! (cg)