Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub an der Ostsee: Was Menschen sich hier erlauben, löst großes Entsetzen aus – „Kann nicht sein“

Urlaub an der Ostsee: Was Menschen sich hier erlauben, löst großes Entsetzen aus – „Kann nicht sein“

© IMAGO / Susanne Hübner

Nordsee vs. Ostsee: Das unterscheidet beide voneinander

Was sind die Unterschiede zwischen Nord- und Ostsee?

Ob Ostsee, Nordsee oder Mittelmeer: An den Stränden beliebter Badeorte gibt es wichtige Regeln zu beachten. Wer sich im Urlaub nicht daran hält, sorgt nicht nur für Unmut, sondern bringt sich und andere auch unter Umständen in Gefahr.

An der Ostsee bemerken vor allem Rettungskräfte, dass viele im Urlaub eine lebensrettende Vorgabe einfach ignorieren. Wie unser Partnerportal „MOIN“ berichtet, sorgt das sowohl bei Reisenden wie auch bei Einwohnern für Tumulte.

Urlaub an der Ostsee: Wie Menschen an DIESEM Strand tun, ist lebensgefährlich

Am Niendorfer Strand mussten die Freiwillige Feuerwehr und Rettungsschwimmer am Donnerstag ein verletztes Kind und weitere Badegäste retten. Dabei hätte diese Situation ganz einfach verhindert werden können.

„Trotz Badeverbot begaben sich vier Kinder und eine erwachsene Person auf eine Badeinsel“, merken die Rettungskräfte auf Facebook an. Grund waren hohe Wellen und der starke Seegang, die unter anderem dafür sorgten, dass ein Kind von einer Rutsche viel uns sich dabei verletzte. Es konnte nicht mehr schwimmen.

Urlaub an der Ostsee: Das Badeverbot am Strand sollten die Besucher besser beachten. (Symbolbild)
Urlaub an der Ostsee: Das Badeverbot am Strand sollten die Besucher besser beachten. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Susanne Hübner

Urlaub an der Ostsee: Rettungskräfte warnen – „Kein Badesee“

„Die Ostsee ist kein Badesee“, lautet das Urteil der Feuerwehr. Wind und Strömung seien oft so stark, dass Badegäste davon überrascht werden. Sie könnten die Situation und ihre eigenen Fähigkeiten meist nicht richtig einschätzen. „Die DLRG signalisiert das Badeverbot nicht, um den Strandbesuchern den Spaß zu verderben, sondern weil die DLRG die Situation besser einschätzen kann als der normale Bürger oder Besucher.“

——————————-

Mehr Urlaubsthemen:

——————————-

Unter dem Post reagieren die Nutzer haltlos. Sie können nicht verstehen, wieso Strandbesucher trotz Badeverbot ins Wasser gehen. „Es kann einfach nicht sein, dass die Retter ihr Leben in Gefahr bringen, weil andere nicht ‚hören‘ wollen“, meint einer. Was andere Nutzer noch zu den Vorfällen zu sagen haben, erfährst du bei unserem Partnerportal „MOIN“. (mbo)