Veröffentlicht inVermischtes

Urlaub auf Kreta: Deutscher verschwindet beim Wandern – jetzt ist er tot

Ungelöste Kriminalfälle - Cindy Koch

Ungelöste Kriminalfälle - Cindy Koch

Immer wieder machte er seinen Urlaub auf Kreta und war begeistert von der griechischen Insel.

Doch jetzt passierte bei diesem Urlaub auf Kreta ein tragisches Unglück. Tagelang suchten Polizisten nach dem vermissten Deutschen Michael Kanz und das vergeblich …

Urlaub auf Kreta: Deutscher verschwindet beim Wandern

Nun herrscht bittere Gewissheit für die Familie. Michael Kanz galt auf der griechischen Insel Kreta nach einer Wandertour als vermisst. Jetzt wurde er tot entdeckt.

Gegenüber der „Neuen Presse Coburg“ berichtet sein Bruder: „Er war zum Wandern rund um die Kamares-Höhle unterwegs, einem sehr steinigen und unwegsamen Gelände.“


Das ist Griechenland:

  • die Hauptstadt von Griechenland ist Athen
  • Griechenland grenzt an Albanien, Nordmazedonien, Bulgarien und die Türkei
  • bekam 1821 staatliche Souveränität
  • ist 131.957 Quadratkilometer groß und hat 10.727.668 Einwohner (Stand: 2018)
  • Staatsoberhaupt ist Katerina Sakellaropoulou, Regierungschef ist Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis
  • bekannte griechische Insel sind: Korfu, Kreta, Kos, Mykonos, Rhodos

Und das wurde wohl zum Problem. Der deutsche Anwalt hatte sich wohl nicht für eine längere Tour ausgestattet. Er hatte wenig Proviant dabei und war mit Turnschuhen unterwegs.

Urlaub auf Kreta: Nach 18 Tagen tot aufgefunden

Den letzten Kontakt zu Kanz gab es am 3. September, als er einem Freund schrieb, wie er seine Route fortsetzen will. Anschließend brach der Kontakt ab, zuvor hatte der Berliner wohl keinen Grund gehabt, um einen Notruf abzusetzen.

Ein Deutscher war auf Kreta wandern, plötzlich brach der Kontakt ab. Jetzt ist er nach tagelanger Suche tot aufgefunden worden (Symbolbild). Foto: IMAGO / blickwinkel

18 Tage lang wurde er vermisst, Retter suchten nach dem Mann. Der ehrenamtliche Rettungshundeführer Maik Lampert wurde von der Familie engagiert und fand den Mann schließlich in unwegsamem Gelände an einer 150 Meter hohen Felswand. Kanz war wohl abgestürzt.


Weitere Geschichten:


„Wäre er noch 20 Minuten lang zwei Kilometer weitergelaufen, hätte er das Haus bei der Ortschaft Vorizia erreicht“, sagt Lampert gegenüber der „Bild-Zeitung“.