Veröffentlicht inVermischtes

Penny: Vorsicht, Betrug! Hier sollten Kunden höllisch aufpassen

Warum Aldi in Österreich Hofer heißt

Aldi Süd expandierte 1968 zum ersten Mal ins Ausland. In Österreich heißen die Filialen des Unternehmens Hofer.

Penny-Kunden und solche, die es werden wollen, sollten hier lieber zweimal hinschauen.

Denn nicht immer ist dort, wo Penny draufsteht, auch Penny drin. Mancher Betrüger nutzt den guten Namen der Marke, um andere Menschen über den Tisch zu ziehen. Was genau passiert ist, erfährst du HIER.

Penny: Gutscheine im Wert von 250 und 500 Euro?

Immer wieder kommt es vor, dass Betrüger Facebook nutzen, um mit falschen Gewinnspielen Nutzer abzuzocken. Mittlerweile nutzen die Kriminellen dazu auch gerne verschiedenen Supermärkte. Dieses Mal hat es den Discounter Penny erwischt.

———————————

Fakten zu Penny:

  • wurde 1973 gegründet, Zentrale in Köln
  • rund 2.135 Filialen in Deutschland
  • gehört zur Rewe Group
  • 2007 massive Expansion durch Übernahme von Plus-Filialen
  • Umsatz 2018: rund 12,4 Milliarden Euro
  • noch in sechs weiteren Ländern in Europa tätig (Italien, England, Frankreich, Ungarn, Spanien, Tschechien)

————————————

Wie Mimikama berichtet, hat ein Unbekannter eine Seite mit dem Namen „Penny Markt Deutschland“ erstellt, die auf den ersten Blick so wirkt, als handele es sich tatsächlich um die Seite der Discounter-Marke Penny.

Nutzer sollen auf der Seite angeblich Gutscheine im Wert von 250 und 500 Euro gewinnen können. Doch Nutzer sollten aufpassen: Es handelt sich nämlich nicht um den echten Facebook-Auftritt von Penny.

Das Gewinnspiel funktioniert nach einem altbekannten Muster: Zunächst wird der Nutzer aufgefordert, das Gewinnspiel in einer Gruppe oder dem eigenen Profil zu teilen. Nachdem der Facebook-User der Aufforderung nachgekommen ist, bekommt er eine weitere Nachricht, in der ein Link zu einer Registrierung für das Gewinnspiel enthalten ist. Folgt man dem Link, landet man erneut auf einer Seite, die aussieht, als handele es sich um ein Gewinnspiel von Penny.

Auf der Seite befindet sich dann ein fetter, roter Registrierungsbutton!

Penny: Gefälschte Seiten erkennen

Doch besser hier nicht klicken und die Daten eingeben. Hinter solchen dubiosen Gewinnspielen stecken Betrüger, die an deine Daten möchten. Gibst du sie an, wirst du bald überschwemmt mit Spam, Werbung und Zeitungsabos!

Doch wie erkennt man solche gefälschten Seiten?

————————————

Mehr Supermarkt-News

Aldi, Lidl, Penny, Netto: 2G oder 3G? Das gilt ab jetzt in den Discountern

Penny: Was sich vor einer Supermarkt-Filiale abspielt, ist unfassbar – „Mir doch scheißegal“

Aldi, Lidl und Co: Knaller-Verbot an Silvester! Diese Regeln solltest du kennen

————————————
Einmal am Erstellungsdatum. Die allermeisten Supermärkte sind bereits seit vielen Jahren bei Facebook präsent. Eine Seite, die erst vor wenigen Tagen oder Monaten erstellt worden ist, ist in der Regel nicht echt.

Ein weiterer Hinweis: Das Impressum. Wenn Seiten auf Facebook gewerblich genutzt werden, müssen diese ein Impressum haben! Bei den allermeisten Fake-Seiten ist das nicht der Fall. Ein sicherer Hinweis auf ein falsches Gewinnspiel oder ein Lockangebot, erklärt Mimikama.

Sollte man Zweifel an einem Gewinnspiel haben, kann man sich zudem an die Supermarktkette selbst wenden. Entweder per Mail oder auf der verifizierten Seite (zu erkennen am blauen Haken neben dem Namen) des Discounters. (evo)