Veröffentlicht inVermischtes

Maddie McCann: Hat DIESER wichtige Zeuge gelogen? Er verweigert inzwischen die Aussage

Rund um den Fall der verschwundenen Maddie McCann gab es schon viele Geschichten. Doch hat jetzt ein wichtiger Zeuge gelogen?

© IMAGO / imagebroker

Maddie McCann: Das ist ihre Familie

2007 verschwindet die kleine Maddie McCann in Portugal. Für ihre Familie beginnt ein Albtraum.

Es war ein Fall, der die ganze Welt in Atem hielt: das Verschwinden der kleinen Maddie McCann. Sie und ihre Familie machten im Jahr 2007 Urlaub im portugiesischen Praia da Luz. Während die Eltern am 3. Mai 2007 beim Abendessen saßen, verschwand die fast Vierjährige spurlos aus der Wohnung in der Ferienanlage. Bis heute fehlt von ihr jede Spur – der Fall konnte nie aufgeklärt werden.

Doch immer wieder kommen neue Erkenntnisse im Fall von Maddie McCann ans Licht. So tauchte irgendwann der Verdächtige Christian B. auf. Jetzt heißt es aber: Sein Hauptbelastungszeuge Helge B. soll gelogen haben. Dieser verweigert inzwischen sogar die Aussage.

Maddie McCann: Zeuge ändert plötzlich seine Version

Helge B. hatte damals die Polizei auf die Spur des aktuell Tatverdächtigen Christian B. geführt (wir berichteten). Dieser sitzt aktuell wegen Vergewaltigung im Gefängnis. Doch wie die Staatsanwaltschaft Braunschweig jetzt mitteilt, muss sich der Kronzeuge womöglich wegen „uneidlicher Falschaussage“ verantworten. Es gäbe einen Anfangsverdacht, der jetzt geprüft werden muss.

Der Zeuge Helge B. berichtete in dem Verfahren gegen Christian B. von Videokassetten mit Vergewaltigungen. Die soll der Tagverdächtige in Portugal begangen haben. Doch die Bänder, die Helge B. bei einem Einbruch gefunden und später in seinem Camper versteckt haben soll, sind verschwunden, wie der „Spiegel“ berichtet. Im Januar 2023 ändert Helge B. aber seine Version und spricht davon, dass sich die Videos in einer Finca befinden sollen. Aber wo genau, kann er nicht sagen. Der Anwalt von Christian B. beschuldigt den Zeugen als unglaubwürdig und hat beantragt, dass das Vergewaltigungsverfahren gegen seinen Mandanten wieder aufgenommen wird.

Mehr zu dem Thema: ++ Maddie McCann: Nach 16 Jahren – Polizei macht erschütterndes Geständnis ++

Hat der Zeuge was zu verheimlichen?

Die Spurensuche nach den Bändern hatte kein Ergebnis geliefert. Und so blieb nur die Aussage des Zeugen. Da diese sich aber änderte, wurden die Ermittler stutzig. Bei einer weiteren Vernehmung machten sie Helge B. darauf aufmerksam, dass er sich wegen „uneidlicher Falschaussage“ strafbar machen könnte. Nach „Spiegel“-Informationen brach Helge B. daraufhin die Vernehmung ab und verweigerte die Aussage.


Weitere News:


Ob Christian B. etwas mit dem Verschwinden von Maddie McCann zu tun hat, lässt sich somit immer noch nicht sagen. In seiner aktuellen Anklage geht es aber neben mehreren Vergewaltigungen wohl auch um zwei Fälle von mutmaßlichem Kindesmissbrauch. Wir hoffen, dass sich das Ganze irgendwann aufklärt und die Familie endlich Gewissheit hat.