Lidl und Co.: DIESE Produkte werden Kunden in Zukunft vergeblich in den Regalen suchen – es hat einen ernsten Hintergrund

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Zahlen, Daten, Fakten: Wo ist es günstiger? Wer ist größer? Welcher Discounter steht in der Kritik?

Beschreibung anzeigen

Lidl zieht die Notbremse und verbannt ein Produkt aus den Regalen.

Der Grund dafür: Die Hersteller haben nicht gehalten, was sie Lidl versprochen hatten. Die Sache hat einen ernsten Hintergrund.

Lidl streicht diese Produkte aus dem Sortiment – Grund ist gebrochenes Versprechen

Dabei geht es um Rindfleisch aus Brasilien. Die Tiere werden auf Farmen aufgezogen, für die der Regenwald illegal gerodet wird. Und das, obwohl der größte Fleischkonzern der Welt, JBS, Lidl und anderen Unternehmen versichert hatte, dass dies nicht der Fall sei.

Für die Umwelt ist das dramatisch: Nicht nur wird durch die Zerstörung des Waldes der Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten vernichtet. Die Bäume speichern außerdem Kohlenstoff und sind so wichtige Klimahelfer.

Lidl sagt Stop nach „Rinderwäsche“

Vorausgegangen war der Notbremse die Recherche investigativer Journalisten. Sie deckten in Brasilien ein System auf, dass sie in Anlehnung an „Geldwäsche“ jetzt „Rinderwäsche“ nennen. Das bedeutet, dass die Tiere nur kurz vor der Schlachtung auf Farmen gehalten werden, in denen keine Wälder vernichtet werden.

----------------------------

Das ist Lidl:

  • Die ersten Lidl-Filialen wurden in den 70ern in Ludwigshafen eröffnet
  • 1999 führt Lidl als erster Discounter Scannerkassen ein
  • Lidl hat in fast allen Ländern Europas Filialen
  • sogar in den USA gibt es rund 100 Filialen
  • weltweit über 190.000 Mitarbeiter, in Deutschland über 70.000 (Stand 2020)

----------------------------

+++ Aldi, Lidl und Co.: Mit diesem Trick zahlst du an der Kasse am schnellsten – hättest du es gewusst? +++

Wo sie tatsächlich aufwachsen, bleibt in vielen Fällen unklar. In vielen Fällen ließ sich nachweisen, dass die von Farmen stammen, die Wald abgebrannt hatten. Das zeigen Satellitenaufnahmen deutlich.

Lidl zieht DIESE Konsequenzen

Sicher ist zudem, dass das Fleisch dieser Tiere auch in Europa als Rindersteaks, Corned Beef oder Trockenfleisch verkauft wurde – auch bei Lidl.

Jetzt hat der Discounter Konsequenzen gezogen und will die entsprechenden Artikel auslisten. Ein Schritt, den auch andere die Supermärkte in Europa mitgehen, darunter Carrefour (Frankreich) Sainsbury's (Großbritannien) und Albert Heijn (Niederlande).

----------------------------

Mehr Themen:

Aldi, Lidl, Rewe und Co: 5D-Regel wird eingeführt – das ändert sich bald für Kunden

Aldi, Lidl und Co.: Trotz Feuerwerks-Verbot! So kannst du an Silvester nicht nur die Korken knallen lassen

Lidl: Kunden wollen Aktionsware kaufen – und werden bitter enttäuscht

----------------------------

Ab Januar 2022 sollen die entsprechenden Produkte gänzlich aus den Regalen verschwunden sein, berichtet die Umweltorganisation Mighty Earth. Laut „Lebensmittelzeitung“ sehe man sich nach alternativen Erzeugern um. (vh)