Lidl-Kunde entdeckt praktischen Lifehack – doch für dieses Foto wird er hart angegangen

Lidl: Die Erfolgsgeschichte des Discounters

Lidl: Die Erfolgsgeschichte des Discounters

Beschreibung anzeigen

Überraschung für einen Lidl-Kunden! Offenbar zufällig entdeckte der Mann einen Trick, der ihm das Einkaufen deutlich erleichterte.

Stolz teilte der Lidl-Kunde seinen „Lifehack“ auf Twitter. Doch statt dem erwarteten positiven Feedback erntete der Mann teils heftige Kritik für sein Verhalten im Discounter.

Lidl: Kunde teilt Lifehack auf Twitter

Der Kunde wollte sich Gemüse aus dem Tiefkühlregal bei Lidl kaufen. Doch offenbar konnte er zwischen all den Brokkoli- und Blumenkohl-Tüten im unteresten Regalfach nicht direkt das Produkt finden, das er suchte.

Anstatt zwischen den Tüten herum zu wühlen, erkannte er plötzlich, dass sich einige Fächer im Kühlregal komplett herausziehen lassen können! So konnte er sich ganz bequem einen kompletten Überblick über den Inhalt des Regalfachs verschaffen.

---------

Das ist Lidl:

  • gegründet 1973 in Neckarsulm
  • betreibt 10.800 Filialen in 32 Ländern
  • die meisten Filialen sind in Deutschland (3200)
  • ist nach Anzahl der Filialen der größte Discounter der Welt
  • ist genauso wie Kaufland Teil der Schwarz-Gruppe

---------

„Wer wusste das und hat’s mir nicht gesagt?“, schreibt er auf Twitter unter ein Foto des herausgezogenen Faches. Doch ganz so positiv, wie es sich der Kunde sicherlich erhofft hatte, kam seine Entdeckung eher nicht an.

Fächer herausziehen für Lidl-Kunden verboten?

Hier und da bedanken sich zwar einzelne User mit Worten wie „Gut zu wissen“ – doch die Mehrheit der Kommentare kritisiert den Kunden für sein Vorgehen.

Offenbar ist es nämlich nur den Lidl-Mitarbeitern beim Befüllen der Regale gestattet, die Fächer herauszuziehen. Kunden dagegen sei das nicht erlaubt!

---------

Weitere Supermarkt-Themen:

Aldi plant große Neuerung – gibt es DAS bald auch in Deutschland?

Lidl: Kunden haben Probleme mit der App – DAS rät der Supermarkt

Lidl, Penny, Netto und Co.: Märkte haben geheime 15-Sekunden-Regel – das bedeutet sie für Kunden

---------

„Wenn man das rauziehen dürfte, würde es irgendwo stehen“, schreibt eine Userin und bezeichnet den „Lifehack“ des Kunden als „unverschämt“. Andere User argumentieren ähnlich, bezeichnen den vermeintlichen Trick als „dumm“ oder „völligen Unsinn“.

Lidl: Sorge vor defekten Regalen

Und ganz unabhängig davon, ob es erlaubt ist oder nicht, äußern ein paar User auch noch eine andere Sorge: Wenn nun mehrere Kunden ständig die Regale herausziehen und wieder hineinschieben, werde es im unsanften Alltagstrubel sicher nicht lange dauern, bis der Mechanismus defekt ist. Und dann ist der Discounter wieder der Leidtragende. (at)