Veröffentlicht inVermischtes

Lidl, Edeka und Co. mit drastischem Schritt: DIESE Lebensmittel haben jetzt eine Diebstahlsicherung

Lidl, Edeka und Co. mit drastischem Schritt: DIESE Lebensmittel haben jetzt eine Diebstahlsicherung

© imago images/Loop Images

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Zahlen, Daten, Fakten: Wo ist es günstiger? Wer ist größer? Welcher Discounter steht in der Kritik?

Drastische Zeiten erfordern drastische Maßnahmen! Die Preise für Lebensmittel in Supermärkten wie Edeka und Lidl sind hoch wie nie, gestiegene Kosten für Storm und Benzin nagen zusätzlich am Geldbeutel der Kunden.

Aus Angst vor Diebstählen sind Edeka, Lidl und auch Netto nun einen drastischen Schritt gegangen und haben diverse Lebensmittel und Alltagsprodukte mit einer Sicherung ausgestattet.

Lidl, Edeka und Co.: Lebensmittel für ein paar Euro mit Diebstahlschutz versehen

Der Lebensmittel-Discounter Lidl machte bereits vor einigen Wochen den Anfang, versah nicht nur hochpreisigeres Steak, sondern auch Markenbutter mit einem Diebstahlschutz. Das sorgte für Empörung – doch mittlerweile zogen viele Supermärkte nach.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

So sichern Edeka und Netto in einigen Filialen in Westdeutschland und München jetzt ebenfalls diverse Lebensmittel, darunter Marken-Kaffee und teuren Honig sowie Schokolade wie Giotto oder Raffaelo. diese Produkte seien in den letzten Monaten besonders oft geklaut worden, gaben Filialleiter laut „Focus Online“ an.

+++ Lidl: Kunden betreten Filialen – und fallen aus allen Wolken +++

Aldi Nord dagegen sichert in zwei Läden in Berlin-Neukölln Speiseöl und Babymilch-Produkte.

Lidl, Edeka und Co. lassen sich Diebstahl-Etiketten einiges kosten

Die Sicherheitsetiketten auf den Lebensmitteln ähneln denen, die sonst auf Spirituosen-Flaschen angebracht sind. Für ein solches Etikett müssen Unternehmen laut „Focus Online“ bis zu 20 Cent zahlen, bei hoher Abnahme belaufen sich die Kosten auf drei bis sieben Cent pro Stück.

Günstiger sind dagegen Diebstahlschutzkassetten, in die Waren gelegt werden und die auf Kundennachfrage von den Mitarbeitern aufgeschlossen werden – bei Produkten wie Butter kämen die Angestellten aber wohl kaum noch zu etwas anderem.

———

Mehr News zu Lidl, Edeka und Co.:

Lidl: Schock für die Kunden – bald müssen sie DARAUF weitestgehend verzichten

Aldi, Lidl und Co.: Umstellung an den Kassen – jetzt müssen sich Kunden DARAUF gefasst machen

Lidl, Rewe und Co: Zahlreiche Produkte fliegen aus Regalen – Schuld ist DIESER gefährliche Inhaltsstoff

————

Adolf Bauer, Präsident des Sozialverbandes Deutschland, ist schockiert über die Entwicklung bei Lidl, Edeka und Co.: „Die Tatsache, dass Supermärkte oder Discounter inzwischen so weit sind, dass sie Diebstahlsicherungen für Lebensmittel nicht kategorisch ausschließen, lässt uns fassungslos zurück.“ Es müsse zwingend verhindern werden, dass Grundnahrungsmittel noch teurer werden und Menschen als „letzte Verzweiflungstat der Diebstahl bleibt“. (kv)