Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt-Horror in Deutschland: Schiff brennt – für Passagiere muss es ganz schnell gehen

Feuer an Bord eines Kreuzfahrt-Schiffs! Der Horror ereignete sich in Deutschland. Die Passagiere mussten evakuiert werden.

u00a9 imago images/Shotshop

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

Das dürfte der absolute Horror für alle Kreuzfahrt-Passagiere sein: Man ist an Bord, will eigentlich nur eine unbeschwerte Zeit genießen – und dann passiert das Unvorhergesehen: Es brennt! Dieses Szenario mussten jetzt einige Passagiere bei Belgern (Sachsen) im Landkreis Nordsachsen durchstehen.

Schreckliche Szenen an Bord eines Kreuzfahrtschiffes am Sonntag (10. Dezember): Plötzlich brach ein Feuer im Maschinenraum aus! 72 Menschen mussten nach einem Notankermanöver auf der Elbe evakuiert werden.

+++Kreuzfahrt: Bei „Mein Schiff“ wird jetzt alles anders – Passagiere werden sich umgucken+++

Kreuzfahrt: Und plötzlich muss es alles schnell gehen

Unklar ist bislang, wie das Feuer ausbrechen konnte. Das teilte die Polizei mit. Das Schiff war in Richtung Riesa unterwegs. Beide Hauptmaschinen sowie beide Generatoren des Schiffs standen in Flammen – deswegen leitete die Schiffs-Crew das Notankermanöver ein.

+++Kreuzfahrt: Aida-Urlauber enttäuscht – „Ich musste richtig draufzahlen!“+++

Zu einem Notankermanöver kommt es nach Angaben der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung dann, wenn ein Schiff nicht in der Lage ist, sich selbst zu bewegen. Dabei wird der Anker zu Wasser gelassen, damit das Schiff nicht abtreibt.

Kreuzfahrt: Höhe des Sachschadens bislang unbekannt

Die Passagiere wurden vorübergehend in der Stadthalle in Belgern untergebracht. Die 24-köpfige Crew blieb auf dem Schiff. Die Feuerwehr löschte den Brand, verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens war zunächst nicht bekannt.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich zusammengefasst:


„Um 8:02 Uhr wurden wir an die Elbe alarmiert, wo ein Brand im Maschinenraum eines Passagierschiffes gemeldet war. Vor Ort bestätigte sich die Lage und die ersten Rettungskräfte wurden über unser Schlauchboot auf das Schiff gebracht. Die Besatzung des Schiffes leitete erste Löschmaßnahmen ein, so übernahmen wir die Restlöscharbeiten mittels Wärmebildkamera und Feuerlöscher“, schrieb die Freiwillige Feuerwehr Belgern bei Facebook. Der Einsatz für das Team sei gegen 15 Uhr beendet gewesen. (mit dpa)