Veröffentlicht inVermischtes

dm: Große Probleme bei beliebten Produkten – das steckt dahinter

dm: Die Erfolgsgeschichte des Drogeriemarktes

Einige Kunden von dm gingen zuletzt bei besonders beliebten Produkten leer aus. Jetzt ist klar, was dahintersteckte.

Die Rede ist von Babynahrung der Marke Hipp. „Windeln, Gläschen, Snacks – überall sind die Regale leer“, beschwerte ein Kunde sich exemplarisch auf der Facebook-Seite von dm.

dm: Mangel an Hipp-Produkten

Die Antwort von dm folgte prompt und lieferte eine simple Erklärung für die leeren Regale: „Vor Kurzem musste in einem Hipp-Zentrallager ein neues Warenwirtschaftssystem eingeführt werden. Leider kam es hier zu Problemen in der Auslieferung.“

Allzu lange soll es aber nicht mehr dauern, bis Kunden von dm wieder auf ihre Lieblingsprodukte von Hipp zurückgreifen können. „Wir bitten nur noch um etwas Geduld“, teilt das Unternehmen mit.

——————–

Mehr zu dm:

——————–

dm-Kunden beschweren sich über SB-Kassen

Andere Kunden von dm haben derweil ganz andere Probleme. Sie beschwerten sich zuletzt darüber, dass in mehr und mehr Filialen neuartige SB-Kassen angeboten werden. Viele Kunden zahlen ihre Waren lieber an herkömmlichen Kassen und ließen ihrem Unmut auf der Facebook-Seite des Unternehmens freien Lauf.

„Ich werde das bargeldlose System in keiner Form unterstützen“, schrieb ein Kunde, den es vor allem stört, dass man an den SB-Kassen nur mit Karte zahlen kann.

Als Reaktion auf die Beschwerden stellte dm klar: „Mit der Einführung der Selbstbedienungskassen möchten wir unseren Kunden einen zusätzlichen Service bieten. Wir werden aufgrund der Selbstbedienungskassen nicht weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen. Die Einkaufs-Scanner stellen lediglich eine Alternative zu den bedienten Kassen in unseren dm-Märkten dar. Kein Sorge, es wird dennoch unsere „normalen Kassen“ geben. Sodass unsere Kunden natürlich auch weiterhin selbst entscheiden können, wie sie Ihren Einkauf bezahlen möchten.“

Heißt: Die Aufregung einiger Kunden ist völlig unbegründet. Denn neben den SB-Kassen wird es in allen Filialen auch weiterhin die gewöhnlichen Kassen geben.