Veröffentlicht inVermischtes

DHL: Ausgerechnet an Black Friday! Kunden müssen jetzt vorsichtig sein

Black Friday-Schock: DHL-Kunden erhalten irritierende SMS! Doch hinter der vermeintlichen Paketpanne lauert eine gefährliche Falle.

© IMAGO/Michael Gstettenbauer

Sparkasse, DHL und Amazon: Vorsicht vor Phishing! So schützt du dich!

Jeden Tag werden weltweit etliche Milliarden Spam-Mails verschickt. Ein Großteil davon sind sogenannte Phishing-Mails.

Schon mal eine SMS von DHL bekommen, die behauptet, dein Paket sei aufgrund fehlender Hausnummer zurückgestellt worden? Gerade in der heißen Phase von Black Friday und Cyber Monday sind viele von uns im Shoppingfieber.

+++ Deutsche Post: Nächste Preiserhöhung kommt! Für diese Sendungen musst du bald mehr zahlen +++

Doch Vorsicht, nicht jede Benachrichtigung ist echt. Plötzlich erscheint auf dem Handybildschirm die Nachricht: „Ihr Paket wurde zurückgestellt, da eine Hausnummer im Paket fehlt. Bitte aktualisieren [sic]“. Darunter ein Link, der auf DHL verweist.

DHL: Kunden müssen an Black Friday vorsichtig sein

Gerade in der aktuellen Shoppingzeit, wo Black Friday und Cyber Monday für Hochbetrieb bei den Paketdiensten sorgen, könnte eine solche Meldung für Panik sorgen. Was, wenn das lang ersehnte Paket nicht ankommt, nur weil die Hausnummer fehlt? Doch aufgepasst: Diese SMS ist tatsächlich eine Phishing-Nachricht. Betrüger versuchen, die hektischen Monate auszunutzen, um an das Geld von Kunden zu gelangen.

Ein aufmerksamer User machte am 23. November 2023 auf diese Phishing-Welle aufmerksam. „Ich finde es gut, dass DHL Homeoffice für meinen immer freundlichen Paketfahrer erlaubt! Dass er in Irland lebt, hat er mir noch nie erzählt“, schreibt er zu einem Screenshot der SMS-Nachricht, wie auch der „Express“ berichtete. Die Nummer des Absenders hat eine irische Länder-Vorwahl – verdächtig, oder?

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter / X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

DHL reagierte mit Humor auf den Post: „Wir sind ja weltweit vertreten und machen, was wir können. Aber nein, ist Spam/Phishing“, lautete die Antwort. Doch nicht nur die Nummer ist ein Indiz, auch die merkwürdige Formulierung und die schlechte Rechtschreibung deuten darauf hin.

Phishing-Welle macht zu schaffen

Aktuell gibt es eine Phishing-Welle per SMS (auch „Smishing“ genannt), nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich. Die Nachricht, dass ein Paket nicht zugestellt werden kann, sollte dringend ignoriert und gelöscht werden. Auf keinen Fall sollte auf den Link geklickt werden. Tückisch: Viele sind SMS-Nachrichten von Paketdiensten gewohnt, lesen sie vielleicht nicht so genau und öffnen den Link.

Ein weiteres Erkennungsmerkmal für Phishing: Der Link wurde mit einem sogenannten URL-Shortener erstellt, in diesem Fall is.gd. Er dient dazu, den wahren Link zu verbergen, und ein DHL im Link („dhl_de“) kann einfach hinzugefügt werden.


Mehr zum Thema:


Verbraucherzentralen warnen ebenfalls vor SMS von angeblichen Paketdiensten. Die Folge können schädliche Apps, Massen-SMS und Abofallen sein. Wichtig: Hast du den Link doch geöffnet, stimme keiner Installation einer neuen App zu. Auf die SMS sollte auch niemals geantwortet werden – denn eine Reaktion zeigt, dass die Nummer aktiv ist.

Wenn du tatsächlich ein Paket erwartest, öffne die Internetseite des Paketdienstes in einem Browser und gib die Sendungsnummer ein, um den Status zu prüfen. Du kannst dich auch mit einem Anruf oder per E-Mail beim Paket-Absender erkundigen, ob es Zustellprobleme gibt.

Markiert: