Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Post wegen Beschwerden unter Druck – HIER kommen Briefe besonders oft weg

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Aktuell steht die Deutsche Post sehr in der Kritik.

Grund dafür ist die Anzahl der Beschwerden über verspätete oder gar verlorene Briefe der Deutschen Post, die deutlich gestiegen ist. Neben vielen Großstädten sind aber auch kleinere Städte betroffen.

Deutsche Post wegen Beschwerden unter Druck

Wer kennt das nicht? Mehrere Tage, gar Wochen, wartet man geduldig auf die Post oder auf ein Paket und es kommt einfach nichts an. Das ergeht vielen Menschen in Deutschland seit einiger Zeit so.

Laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) seien allein im Juli und August etwa 6.500 Post-Beschwerden eingegangen, teilte die Bundesnetzbehörde in Bonn mit. Im Vergleich zu früheren, längeren Zeiträumen seien die Sommerzahlen sehr hoch. Im ersten Halbjahr 2022 waren es rund 8.900 Beschwerden gewesen und im ganzen Vorjahr 15.100.

Deutsche Post: Hier kommen Briefe besonders oft weg

Betroffen waren Großstädte wie Berlin, Nürnberg und München, aber auch kleinere Städte wie Freudenstadt (Baden-Württemberg), Pfaffenhofen (Bayern), Ingelheim (Rheinland-Pfalz), Steinfurt (NRW) und Northeim (Niedersachsen).

+++ Deutsche Post: Änderung schon ab 1. Oktober! Kunden müssen sich auf Veränderung einstellen +++

Jetzt leitete die Regulierungsbehörde sogenannte anlassbezogene Prüfungen ein. Die Deutsche Post DHL wird aufgefordert, die Mängel zu beseitigen.


Weitere News zur Deutschen Post:

Deutsche Post: Neuer Service für Millionen Kunden – doch es gibt einen Haken

Deutsche Post: Service eingestellt! Jetzt haben Kunden nicht mehr viel Zeit

DHL: Große Änderung kommt auf Kunden zu – hier lauern zusätzliche Kosten


Der Bonner Konzern begründete die Entwicklung mit einem coronabedingt hohen Krankenstand und mit dem Fachkräftemangel. „Zudem haben viele unserer Kräfte ab Juli 2022 ihren Sommerurlaub abgewickelt“, sagte eine Firmensprecherin. Inzwischen sei die betriebliche Lage „wieder stabil“ (Hier mehr dazu). (oa mit dpa)