Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Bahn: Chaos im ICE! Kannst du hier die Maske einfach absetzen?

In Bayern wurde die Maskenpflicht gekippt. Was bedeutet das für den Fernverkehr der Deutschen Bahn durch das Bundesland?

Deutsche Bahn: Ein ICE im Bahnhof
u00a9 IMAGO / Hanno Bode

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Es ist offiziell: Ab Samstag, 10. Dezember, fallen im bayerischen ÖPNV die Masken. Dann muss man in Bus und Bahn nicht länger eine medizinische oder FFP2-Maske tragen. Doch was bedeutet das für die Verkehrsbetriebe – und vor allem für die Deutsche Bahn?

Denn immerhin betreibt der Konzern im flächenmäßig größten Bundesland nicht nur einen Großteil des öffentlichen Personennahverkehrs auf den Schienen. Auch ein nicht unerheblicher Teil der IC- und ICE-Flotte der Deutschen Bahn fährt in oder sogar durch den tiefen Süden Deutschlands. Können Passagiere nun etwa während der Fahrt plötzlich die Maske absetzen, wenn sie beispielsweise von Stuttgart nach München fahren? Unsere Redaktion hat nachgefragt.

Deutsche Bahn: HIER musst du keine Maske mehr tragen

Seit zwei Jahren gehören sie zum deutschen ÖPNV wie die Verspätungen: FFP2- und OP-Masken. Mit Beginn der Corona-Pandemie im Jahr 2020 wurde relativ schnell von den Ministerpräsidenten der einzelnen Bundesländer quasi in Einklang entschieden, dass im Zuge des Infektionsschutzes in Bus und Bahn Masken getragen werden sollten.

Anfangs reichte es noch, wenn sich Fahrgäste mit Stoffmasken oder sogar noch Schals vor dem Gesicht ausstatteten. Doch nach der zweiten Corona-Welle im Winter 2020/2021 wurde diese Maßnahmen noch verschärft. Seitdem galt in allen Bundesländern die Regel, entweder eine FFP2- oder eine medizinische Maske tragen zu müssen. Doch damit ist spätesten am 10. Dezember Schluss. Zumindest in Bayern.

Busse und Bahnen in Bayern sind maskenfrei

Denn die Landesregierung unter Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat beschlossen, in Anbetracht der sinkenden Infektions-Zahlen die Corona-Maßnahmen ihres Bundeslandes zu lockern und die Maskenpflicht im ÖPNV zu kippen. Konkret muss dann niemand mehr in Bussen oder Bahnen auf bayrischem Boden einen Mund-Nasenschutz tragen.

Dem beugt sich im Regionalverkehr auch die Deutsche Bahn. Auf Anfrage dieser Redaktion heißt es von einem DB-Sprecher: „In Nahverkehrszügen sowie in Bahnhöfen gelten die jeweiligen Regelungen der Länder.“ Doch bei Fernzügen gilt ein anderes Recht.

Im ICE herrscht weiter Maskenpflicht

Wer im ICE nach München beim Überschreiten der bayerischen Landesgrenzen seine Maske abstreifen will, wird jetzt bitter enttäuscht. Denn die Deutsche Bahn macht deutlich: „Wir setzen seit Beginn der Pandemie konsequent die behördlichen Vorgaben zum Infektionsschutz um. Für den Fernverkehr gelten bundeseinheitliche Vorgaben. Diese greifen deutschlandweit in den ICE- und Intercity-Zügen.“



Da im Gegenzug zur Maskenpflicht in Flugzeugen, die Maskenpflicht in Fernzügen von der Bundesregierung noch nicht gekippt worden ist, bedeutet das im Klartext: Weiter Maske auflassen im IC und ICE, egal ob es von Hamburg nach Essen oder von Stuttgart nach München geht.