Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Bahn: Ärger um 9-Euro-Ticket! Mann zahlt bei Fahrt mit seinem Hund Unsummen drauf

Deutsche Bahn: Die Geschichte des deutschen Eisenbahnkonzerns

Das 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn soll die Passagiere finanziell entlasten – doch wenn diese ihren Hund mitnehmen wollen, ist von der Vergünstigung nicht mehr viel übrig.

Da es den Fahrschein für Vierbeiner nicht zu erwerben gibt, zahlen Herrchen oder Frauchen den vollen vorgesehenen Preis für ihren Hund – zumindest in den Bundesländern, in denen man für seine Fellnase ein Extra-Ticket ziehen muss. So soll ein Mann für seine geplante Reise mit der Deutschen Bahn durch Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg knapp 150 Euro für seinen Vierbeiner draufzahlen.

Deutsche Bahn: Mann will mit Hund reisen – doch das ist kompliziert

„Ich wollte die letzten zwei Sommerferien-Wochen mit dem Hund und dem 9-Euro-Ticket quer durch Koblenz, Trier, Kaiserslautern, Karlsruhe und Freiburg reisen“, erklärt Hundebesitzer Frank K. aus NRW gegenüber dieser Redaktion.

Aber: Jedes Bundesland hat seine eigenen Bestimmungen, was die Kosten für das Tier angeht. Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) müssen sich Hundebesitzer beispielsweise kein Extra-Ticket zulegen – außer sie nutzen den Fernverkehr. Hat der Hund eine bestimmte Größe, fallen aber auch im Fernverkehr die Kosten weg.

„Kleine Hunde und andere kleine Haustiere (bis zur Größe einer Hauskatze), die ungefährlich und in geschlossenen Behältnissen (z. B. Tierboxen) untergebracht sind, dürfen im nationalen Verkehr kostenlos mitgenommen werden“, heißt es auf der Webseite der Deutschen Bahn.

Deutsche Bahn: 150 Euro für Hunde-Mitnahme – trotz 9-Euro-Ticket

Doch der Hund von Frank K. ist zu groß für diese Regelung. Er braucht ein Zusatz-Ticket für sein Tier. Dieses soll man, laut Angaben auf der DB-Webseite, online mit Versand per Post buchen oder direkt am Bahnhof in den Reisezentren – beziehungsweise am Automaten – kaufen. „Geben Sie bei Ihrer Buchung bitte an, dass ein Kind von 6-14 Jahren ohne Begleitung verreist“, heißt es. Das Ticket für den Hund kostet also genauso viel wie für ein Kind.

So entstehen für Frank K.bei seiner geplanten Reise durch Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg für seinen Hund Kosten in Höhe von circa 150 Euro – während er selbst mit seinem 9-Euro-Ticket reisen kann!

„Ich war sehr erstaunt. Da kann ich auch lieber mit dem Auto fahren. Das würde dann vom Preis her auch keinen Unterschied machen und ich würde noch einiges mehr an Gepäck mitbekommen“, ärgert sich Frank K.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket in erster Linie dazu gedacht, Bürger im Alltag zu entlasten

Ein Sprecher des Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sagt gegenüber dieser Redaktion dazu, dass das 9-Ticket in erster Linie dazu gedacht sei, den Bürger kostentechnisch im Alltag zu entlasten – zum Beispiel bei Fahrten zur Arbeit oder zum Einkaufen.

———————-

Weitere Nachrichten zur Deutschen Bahn:

————————

Eine Entlastung ist dahingebend schon einmal gegeben, dass Herrchen oder Frauchen mit dem 9-Euro-Ticket – je nachdem, wie viel sie Fahren – einiges sparen im Vergleich zu den üblichen Tarifen.

Ärgerlich für Hunde-Besitzer ist es dennoch, wenn die Fahrkarte für den Vierbeiner plötzlich um einiges teurer ist als die seines Besitzers. „Wenn man drüber nachdenkt, dann ist das schon Wahnsinn“, findet Frank K. Abgesehen davon wäre es auch deutlich klimafreundlicher, wenn die Deutsche Bahn eine Möglichkeit für Hundebesitzer anbieten könnte, kostengünstig per Zug zu reisen und das Auto stehen zu lassen.

Urlaub an der Nordsee: 9-Euro-Ticket lockte Punks an – jetzt kommt es für Sylt-Bewohner richtig dicke

Das 9-Euro-Ticket lockte zahlreiche Punks nach Sylt – droht jetzt bereits die nächste Touristen-Flut? (Hier alle Infos) (cf)