Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Bahn: Kunden irritiert – muss das 9-Euro-Ticket vom Zugbegleiter entwertet werden?

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Und schon wieder gibt es Aufregung um das 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn!

In den ersten Tagen seit der Einführung des 9-Euro-Ticket fragten einige Kunden der Deutschen Bahn sich, ob das Ticket entwertet werden müsse. Auf der Facebook-Seite des Konzerns brachten sie ihre Unsicherheit zum Ausdruck.

Deutsche Bahn: Muss 9-Euro-Ticket entwertet werden?

So schreibt eine Kundin: „Gestern und heute sagten die Zugbegleiter, das Ticket wird nicht entwertet, da ja klar drauf steht wo und wie lange es gültig ist. Jetzt eben im RE50 nach Leipzig hat der Zugbegleiter mein Ticket gelocht und gestempelt. Als ich sagte, was seine Kollegen gesagt haben, antwortete er, dass das Ticket einmal entwertet wird und dann gültig ist.“

+++ Deutsche Bahn: Hitze-Horror – hunderte Fahrgäste stundenlang bei über 30 Grad gefangen +++

Jetzt will sie wissen: „Stimmt das tatsächlich so? Weder in Bussen noch Zügen hatte es bisher jemand entwertet. Ist das Ticket jetzt falsch entwertet worden bzw. ungültig?“

Deutsche Bahn mit Klarstellung

Ein Sprecher der Deutschen Bahn kann die Kundin beruhigen: „Es ist mir nicht bekannt, dass das 9-Euro-Ticket entwertet werden soll. Ungültig wird es dadurch nicht.“

Und ein anderer Kunde fügt hinzu: „War vielleicht ein Altgedienter – die stempeln prinzipiell mehr als die Jungen. Aber wie schon erwähnt: egal ob mit oder ohne Stempel, die Gültigkeit bleibt unverändert.“

—————–

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn muss Züge plötzlich verkürzen – DAS steckt dahinter

Deutsche Bahn: Geheime Funktionen in der App – SO kommst du vor allen anderen an neue Features

Deutsche Bahn: Bundesregierung erhöht Pendlerpauschale – ausgerechnet SIE profitieren davon am meisten

—————–

Deutsche Bahn: Kunden von Preisen irritiert

Andere Kunden regten sich derweil über explodierende Preise beim Fernverkehr der Deutschen Bahn auf. „Die Preise bei den Sparpreis- und Supersparpreis-Ticket waren bei einer frühen Buchung in den vergangenen zehn Jahren relativ stabil“, schreibt ein Kunde auf der Facebook-Seite der Deutschen Bahn: „Aber wenn ich jetzt Tickets für den Sommer von Hamburg nach München buchen möchte, ist der Preis teilweise doppelt oder gar dreimal so hoch wie früher.“

Und eine andere Kundin sagt: „Ich bin 2018, 2019 und 2020 noch mit dem Sparpreis von 30 Euro von Rostock nach Oberstdorf gefahren. Wenn ich jetzt gucke, liegen die Preise bei 60 bis 70 Euro oder sogar deutlich darüber.“ (hier mehr zur Preis-Diskussion bei der Deutschen Bahn)