Veröffentlicht inVermischtes

Deichmann: Krass! DIESE Kette stellt jetzt den Betrieb ein – Mitarbeiter und Kunden sind betroffen

Deichmann zieht die Reißleine. Auf diese Kette müssen Kunden künftig in Österreich und Deutschland verzichten.

Deichmann zieht die Reißleine. "MyShoes" macht dicht.
u00a9 IMAGO/Manfred Segerer

Centro, Limbecker Platz, Kö - das sind die beliebtesten Shoppingziele in NRW

NRW ist ein wahres Shopping-Paradies. Wir zeigen einige der beliebtesten Ziele.

Die Sonne zeigt sich immer seltener, Regen und Matsch dominieren den Alltag und auch die Temperatur hat sich ordentlich abgekühlt. Für viele Menschen bedeutet das: Neue Schuhe müssen her und dieses Anliegen führt die meisten auf direktem Wege zu Deichmann. Doch dem Schuhhandel steht nun ein echter Paukenschlag bevor, denn der Konzern stellt schon bald den Geschäftsbetrieb einer beliebten Kette ein. Kunden und Mitarbeiter sind nicht nur deutschlandweit, sondern auch in Österreich betroffen, wie die „WAZ“ nun berichtete.

Sneaker, Stiefel und Einlegesolen mit Fell – In den Deichmann-Filialen in Deutschland und Österreich können Kunden so ziemlich alles rund ums Schuhwerk finden. Die Schuheinzelhandels-Kette läuft zwar gut, doch dem Tochterunternehmen der Deichmann-Gruppe „MyShoes“ geht es schon bald an den Kragen. Knapp 61 Filialen in Deutschland und 29 Verkaufsstellen in Österreich sind davon betroffen.

Deichmann: 750 Beschäftigte in Sorge

Nach langer Überlegung und Prüfung kam Deichmann schließlich zu dem Schluss, dass „trotz jahrelanger umfangreicher Investitionen, Sortimentsanpassungen, Profilschärfungen und Optimierungsprogrammen (…) das Geschäftsmodell als Allround-Anbieter im Mittelpreissegment leider langfristig nicht wirtschaftlich zu betreiben ist“, wie Deichmann gegenüber der „WAZ“ berichtete.

+++ Centro Oberhausen: Beliebter Laden macht dicht – Kunden verzweifeln +++

In Deutschland sind es 600 und in Österreich gut 150 Mitarbeiter, die in den kommenden Monaten von der Schließung betroffen sind. Doch das Schuhunternehmen möchte die Beschäftigten keinesfalls im Regen stehen lassen. „Wir wissen um unsere soziale Verantwortung und sind der festen Überzeugung, auch in dieser schwierigen Situation eine faire, sozialverträgliche Lösung für alle Mitarbeitenden zu finden“, erklärt Deichmann gegenüber der „WAZ“.


Weitere Themen:


Spätestens zum 31. Dezember 2024 sollen die Filialen geschlossen werden, doch das Ende von MyShoes ist nicht der erste Einschnitt bei der Deichmann-Gruppe. Bereits Anfang Oktober kündigte die Schuheinzelhandels-Kette an, sich von der Modekette Onygo zu trennen. Bundesweit wurden 28 Filialen, sowie der Online-Shop geschlossen, 280 Beschäftigte waren betroffen.

Welche Gründe Deichmann für die den MyShoes-Schlussstrich heranzieht, kannst du hier bei der „WAZ“ nachlesen.